Mexikanische Minigurke aus Samen ziehen - Titel

Die kleinen mexikanischen Minigurken (Melothria scabra) schmecken nicht nur, sie sehen auch sehr attraktiv aus. Ihre Anzucht ist sehr einfach, sowohl unter Glas wie auch im Freien.

Auf den Punkt gebracht

  • die mexikanische Minigurke gehört zu den Kürbisgewächsen
  • sie sind wärmeliebend und nicht frosthart
  • Anzucht ist einfach
  • Vorzucht oder Direktsaat möglich
  • Pflanze benötigt Rankhilfe

Vorzucht – Material

Folgende Utensilien benötigen Sie vor die Vorzucht ihrer mexikanischen Minigurke:

  • Töpfe oder Anzuchtschale (alternativ Zimmergewächshaus)
  • Küchenrolle
  • Anzuchterde oder anderes nicht zu nährstoffreiches Substrat
  • Samen
  • Wasser (Gießkanne oder Sprühflasche)
  • Gefrierbeutel, durchsichtige Abdeckhaube oder ähnliches

Standort

Minigurken brauchen es warm und feucht, damit sie gut keimen können. Gut geeignet ist Zimmertemperatur, ist das nicht möglich, hilft eine Wärmematte für Pflanzen, die unter die Töpfe gelegt wird. Auch die Abdeckung eines Aquariums ist warm, sofern es noch mit Röhren beleuchtet wird. Helligkeit benötigen die Gurken erst, wenn sie schon gekeimt sind. Danach aber möglichst viel.

Zeitpunkt

Die beste Zeit zum Vorziehen der mexikanischen Minigurke ist das zeitige Frühjahr, etwa März oder April. Wichtig ist, dass es schon ausreichend Sonnenlicht gibt, ansonsten kümmern die Pflanzen nach dem aufgehen.

mexikanische Minigurke (Melothria scabra)

Hinweis: Wer sehr zeitig seine Pflanzen vorziehen möchte, kann spezielle Pflanzenleuchten verwenden.

Anleitung

  1. Löcher in den Töpfen mit etwas Küchenpapier abdecken.
  2. Töpfe oder Schale mit Erde füllen. Dabei nicht bis zum Rand auffüllen und die Erde andrücken.
  3. Erde vorsichtig wässern.
  4. Samen verteilen. Entweder pro Topf ein oder zwei Körner oder gleichmäßig in die Anzuchtschale. Kerne etwas andrücken, damit sie guten Kontakt zur Erde haben.
  5. Saat mit Erde bedecken und gut andrücken.
  6. Erde anfeuchten, dafür besser eine Sprühflasche nutzen.
  7. Töpfe oder Schale mit durchsichtiger Folie oder einer Haube abdecken. Alternativ Zimmergewächshaus nutzen.
  8. An den vorgesehenen Standort stellen. Die Saat keimt innerhalb von 10 bis 20 Tagen. Nur wenn die Erde zu trocken wird erneut anfeuchten.
  9. Bei Bedarf die Jungpflanzen umtopfen, dann nährstoffreicheres Substrat verwenden.

Auspflanzen

Die Jungpflanzen kommen erst nach den letzten Frösten ins Freiland. Dort benötigen sie einen geschützten, warmen und möglichst sonnigen Standort. Der Boden muss nährstoffreich und locker sein. Eventuell mit Kompost oder anderem organischen Dünger aufwerten. Eine Rankhilfe ist zwingend notwendig und wird gleich beim Pflanzen angebracht. Die Gurke klettert anschließend von allein und muss nicht angebunden werden. Der Pflanzabstand beträgt rund 40 cm.

Hinweis: Die mexikanische Minigurke kann Höhen von bis zu 3 Metern erklimmen.

Freilandaussaat

Die mexikanische Minigurke könne Sie auch direkt ins Freiland säen. Dabei sollte Sie einige Punkte beachten.

Standort

Bei der Direktsaat wird gleich der Standort gewählt, an dem die Pflanzen anschließend verbleiben sollen. Möglich ist auch die Aussaat in einen Kübel. Die Minigurken mögen einen warmen, sonnigen Platz, der vor kalten Zugwinden geschützt und trotzdem luftig ist.

Zeitpunkt

Vor dem Säen im Freiland immer erst die letzten Fröste abwarten. Günstig ist dann Ende Mai, Anfang Juni.

Mexikanische Minigurke

Anleitung

  1. Boden gründlich vorbereiten. Erde lockern, Unkräuter und Steine entfernen. Bei Aussaat im Kübel diesen mit einer Drainageschicht versehen, dann mit nährstoffreicher Erde füllen.
  2. Kerne in die Erde drücken. Im Freiland mit 40 cm Abstand zwischen den Körnern. Im Kübel zwei Samen platzieren, falls einer nicht aufgeht.
  3. Saat mit Erde bedecken und andrücken. Anschließend gründlich wässern. Die Saattiefe kann ruhig über 1 cm betragen.
  4. Auch im Freiland lohnt es sich, die Erde mit einer Folie zu überspannen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Dafür ist Lochfolie gut geeignet. Aus Holz wird ein etwa 30 cm hoher Rahmen gebaut, auf den die Folie gespannt wird. Den Rahmen dann einfach aufs Beet stellen.
  5. Die Keimung kann im Freiland etwas länger dauern. Nach drei bis vier Wochen sollten die Keimblätter aber sichtbar sein. Die Folie kann danach noch einige Zeit verbleiben. Zwischendurch nur gießen, wenn die Erde ausgetrocknet ist.
  6. Sind die Pflanzen kräftiger, Boden rundherum mulchen und eine Kletterhilfe anbringen. Im Kübel die schwächere Pflanze entfernen, wenn beide aufgegangen sind. Ein Pikieren der Gurken lohnt sich häufig nicht.

Häufig gestellte Fragen

Kann die mexikanische Minigurke ins Gewächshaus?

Die Minigurke wächst auch im Gewächshaus. Dort ist es warm und feucht genug. Im Gewächshaus kann die Gurke schon zeitiger gesät werden. Aber auch dort sollte sichergestellt sein, dass das Sonnenlicht nach der Keimung schon ausreicht.

Muss die Gurkenpflanze geschnitten werden?

Das ist zwar möglich, aber weder notwendig noch sinnvoll. Wenn die Gurke beschnitten wird, gehen Blüten und damit Früchte verloren. Sie muss auch nicht ausgelichtet werden. Entfernt werden abgestorbene oder kranke Triebe und Blätter und regelmäßiges Ernten sorgt für die Bildung neuer Blüten.

Wie wird die Minigurke gepflegt?

Die Gurke braucht sehr viel Wasser, sie sollte regelmäßig gegossen werden. Auch Düngen ist wichtig, vor allem, wenn sie in einem Kübel wächst. Den Boden rund um die Pflanze zu mulchen hilft, Unkraut zu unterdrücken und die Verdunstung zu minimieren.