Hochbeet-Stauden


Hochbeete sind in den hiesigen Gärten sehr beliebt. Soll ein Hochbeet mit bunten Pflanzen einen dekorativen Hingucker bilden, dann eignen sich hier die pflegeleichten und mehrjährigen Stauden sehr gut. Denn richtig angelegt blühen diese vom frühen Frühjahr bis in den späten Herbst hinein. Da das Beet selbst schon sehr hoch angebracht ist, sollten die Pflanzen selbst nicht zu hoch wachsen. Eine kleine Auswahl an geeigneten Stauden für das Bepflanzen eines Hochbeets zeigt der folgende Artikel.

Idealer Standort

Da die Stauden gemeinsam in ein relativ kleines Beet gesetzt werden, das aus diesem Grund in der Regel keinen großen Helligkeitsschwankungen ausgesetzt ist, wurde die folgende Liste in schattige, halbschattige und sonnige Standorte unterteilt. Denn nicht jede Pflanze gedeiht auch an jedem Standort gleich gut. So sollte bei dem Bepflanzen des Hochbeets darauf geachtet werden, dass die gewählten Pflanzen den gleichen Standort bevorzugen.

Schattige Standorte

Steht das Hochbeet an einem schattigen Standort, zum Beispiel auf einer Nordseite vor einer Hauswand oder einer Begrenzungsmauer, dann kommt hier keine Sonne hin. Daher sind in einem solchen Beet auch nur Pflanzen kultivierbar, die mit Schatten gut zurecht kommen und keine direkte Sonneneinstrahlung wünschen:

Frauenmantel (Alchemilla)

  • Bodendecker
  • zwischen 45 und 60 Zentimeter hoch
  • sommergrünes Laub
  • gelb-grüne Blüten
  • Blütezeit von Juli bis in den Oktober
  • nach Blüte kleine Nüsschen
  • neigt zur Selbstaussaat
  • regelmäßig junge Pflanzen auszupfen
  • winterhart
Frauenmantel, Alchemilla vulgaris

Funkien (Hosta)

  • auch als Herzblattlilien bekannt
  • Blattschmuckstaude
  • Blätter cremeweiß, stahlblau, dunkelgrün oder gelbgrün
  • oftmals auch gemustert und mehrfarbig
  • je nach Sorte goldene Blattfärbung im Herbst
  • breiten sich über Rhizome aus
  • weiße oder lilafarbene Glockenblüten
  • an kahlen, langen Stängeln
  • Blütezeit von August bis September
  • Spätfrost vermeiden
Hosta sieboldiana ‚Elegans‘
Quelle: I, Epibase, Hosta sieboldiana Elegans2UME, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Tipp: Lassen Sie die Blätter der Funkien im Winter an der Pflanze, diese werden gelb und legen sich auf den Horst. So verrotten sie von alleine und können dann im Frühjahr einfach entnommen werden, bevor die Pflanze wieder neu austreibt.

Silberkerze (neu: Actaea, alt: Cimicifuga)

  • auch als Christophskraut oder Frauenwurzel bekannt
  • weiße, längliche Blütenkerzen
  • aufrechte Blütenstiele
  • verströmen einen süßlichen Duft
  • Laub mehrfach gefiedert
  • mehrere Blattfarben erhältlich
  • dunkelrot, hellgrün oder braun
  • bis zu zwei Meter hohe Blüten
  • Blütezeit von Juni bis in den Herbst
  • giftig in allen Teilen, vor allem in Wurzeln
Silberkerze

Tipp: Eine Staude zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich über die Wurzeln vermehrt. So ist auch eine Teilung und Vermehrung der dekorativen Pflanzen recht einfach, weil hier einfach nur die Wurzeln in mehrere Teile getrennt werden müssen. Auf diese Weise können Sie von Ihren einmal gepflanzten dekorativen Stauden weitere Beete, Kübel oder Hochbeete bepflanzen.

Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis)

  • auch als Flammendes Herz bekannt
  • bis zu 80 Zentimeter hoch
  • rosa und weiße Blüten
  • herzförmige Trauben
  • an überhängenden gebogenen Trieben
  • Blütezeit von April bis Juni
  • giftig
  • winterhart
  • wächst krautig
  • kalktolerant
Tränendes Herz, Lamprocapnos spectabilis
Tränendes Herz

Hinweis: Das Tränende Herz ist leider in allen Teilen giftig und wurde im Jahr 2017 sogar als Giftpflanze des Jahres gewählt. Daher sollten Sie auf die Kultivierung verzichten, wenn kleine Kinder oder Haustiere mit im Haushalt leben.

Wachsglocke (Kirengeshoma)

  • Höhe bis zu einem Meter
  • bildet unterirdische Ausläufer
  • kann daher bis zu 80 Zentimeter in Breite wachsen
  • gelbe glockenförmige Blüten
  • Blütezeit von August bis September
  • winterhart
  • ungiftig
  • kalkempfindlich
Wachsglocke (Kirengeshoma)
Quelle: Salicyna, Kirengeshoma palmata 2016-09-10 4294, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0

Tipp: Wenn Sie mit verschiedenen Staudenpflanzen ein Hochbeet bepflanzen, dann achten Sie hierbei nicht nur auf die Höhe und die Standortwahl, sondern auch auf eine gute Mischung aus Früh-, Sommer- und Spätblühern. So haben Sie das ganze Jahr eine bunte Vielfalt im Beet.

Halbschattige Standorte

Bei einem halbschattigen Standort handelt es sich um einen solchen, der je nach Sonnenstand ein wenig Sonne erhält. Auch kann er unter einem Baum liegen und hier die Sonne nur gemäßigt durchscheinen. So eignen sich hier die folgenden Stauden:

Akelei (Aquilegia)

  • rote, gelbe, blaue, violette, weiße oder rosa Blüten
  • sehr beliebt bei Insekten
  • bis zu 90 Zentimeter hoch
  • Blütezeit von Mai bis Juli
  • nach Schnitt zweite Blüte im Herbst
  • Blüten am mittigen Stängel
  • giftig in allen Teilen
  • winterhart
Akeleien, Aquilegia
Akeleien, Aquilegia

Bergenie (Bergenia)

  • wurde lange Zeit kaum beachtet
  • immergrüne Blattschmuckstaude
  • große dekorative Blätter
  • satt grün oder rötlich gefärbt
  • schöne Herbstfärbung
  • sehr winterhart
  • erste Blüten je nach Klima bereits im Januar
  • Blüten in rosa und rot
  • viele kleine Blüten an 50 Zentimeter langen Rispen
  • zweite Blüte im Herbst möglich
Bergenie als winterharte Staude
Bergenien, Bergenia

Tipp: Die dekorative Bergenie wurde, nachdem sie lange Zeit stiefmütterlich behandelt und wenig in den hiesigen Gärten kultiviert wurde, zur Staude des Jahres 2017 gewählt.

Herbst-Anemone (Anemone)

  • Blütezeit von September bis Oktober
  • zarte Blütenkelche
  • weiß, rosa oder pink
  • sehr filigran
  • von einfach bis gefüllt
  • gefiedertes Laub
  • Höhe zwischen 60 Zentimeter und 1,60 Meter
  • sortenabhängig
  • winterhart
  • neigen zur starker Ausbreitung
Herbstanemone

Tipp: Neben den Herbst-Anemonen gibt es auch viele früh oder im Sommer blühende Sorten der Anemonen. So können Sie ein Hochbeet auch nur mit Anemonen mit den verschiedenen Blütezeiten bepflanzen und somit vom Frühjahr bis zum Herbst eine reichhaltige Blüte erhalten.

Lichtnelke (Lychnis)

  • auch unter Namen Pechnelken bekannt
  • rosarote und geschlitzte Blüten
  • an Rispen
  • aufrechter Wuchs
  • drahtige Triebe
  • bis 70 Zentimeter hoch
  • Blütezeit von Mai bis Juli
  • leicht giftig
  • bildet Rhizome aus
  • oftmals Selbstaussaat
Kuckucks-Lichtnelke, Lychnis flos-cuculi

Lungenkraut (Pulmonaria)

  • sehr kleine Staude
  • nur etwa 30 Zentimeter hoch
  • Blütezeit von März bis Mai
  • bei mildem Klima bereits im Februar
  • beliebte Bienenstaude
  • violette, rote, weiße oder blaue Blüten
  • eigenständige Blüten an Wickeltrauben
  • bilden einen Blütenflor
  • können Blühfarbe während Blühperiode ändern
  • winterhart
Italienisches Lungenkraut, Pulmonaria saccharata
Italienisches Lungenkraut, Pulmonaria saccharata

Hinweis: Auf die Vorstellung der eigentlich sehr dekorativen Stauden Eisenhut und Fingerhut wurde hier bewusst verzichtet, da es sich bei beiden um sehr giftige Pflanzen handelt, die Sie wirklich nur in Ihr Hochbeet pflanzen sollten, wenn keinerlei Gefahr für die eigene Gesundheit besteht. Bei kleinen Kindern und Haustieren im Haushalt sollte auf die Kultivierung auf jeden Fall verzichtet werden.

Sonnige Standorte

Für die sonnigen Standorte, also bei einem Hochbeet, das den ganzen Tag über der vollen Sonne ausgesetzt ist und nicht durch den ein oder anderen Baum ein wenig Schatten erhält, gibt es die größte Auswahl an Pflanzen.

Blaukissen (Aubrieta)

  • bildet Blütenteppich aus
  • bis 15 Zentimeter hoch
  • Blütenfarben weiß, rosa, rot, blau und violett
  • Blütezeit von April bis Mai
  • becherförmige Blüten
  • ungiftig
  • winterhart
  • kleine, behaarte Blätter
  • wünscht kalkhaltigen Boden
Blaukissen, Aubrieta
Blaukissen, Aubrieta

Flammenblume (Phlox)

  • in vielen verschiedenen Arten erhältlich
  • kriechend bis zu einem Meter hoch
  • Blüten verströmen angenehmen Duft
  • einjährig und mehrjährig erhältlich
  • wächst sehr schnell
  • durch Teilung langlebiger
  • je nach Klima fällt Blüte aus
  • Blütenfülle ändert sich von Jahr zu Jahr
Phlox

Tipp: Da es so viele Sorten von Flammenblumen gibt, können Sie hier ein Hochbeet nur mit Phlox bepflanzen und haben dennoch das ganze Jahr über ein üppiges Blütenmeer. Denn die unterschiedlichen Sorten blühen auch zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Farben.

Liebesgras (Eragrostis spectabilis)

  • bildet Rhizome
  • bis 60 Zentimeter hoch
  • sät sich selbst aus
  • wächst überhängend und locker
  • Blütenfarben rot oder violett
  • Blütezeit von August bis Oktober
  • dichte Rispen
  • bildet Nüsse aus
  • Blätter besitzen Herbstfärbung
Liebesgras (Eragrostis)
Quelle: No machine-readable author provided. Rasbak assumed (based on copyright claims)., Teff pluim Eragrostis tef, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Hinweis: Bei dem Liebesgras handelt es sich nicht um eine Staude, sondern wie der Name schon sagt um ein Gras. Dennoch ist es der perfekte Begleiter zu den anderen Pflanzen in Ihrem Hochbeet.

Pfingstrose (Päonien)

  • horstig-aufrecht wachsend
  • bis etwa 50 Zentimeter hoch
  • Wurzeln knollenartig
  • Blütezeit Ende April bis Mai
  • dicke, opulente Einzelblüten
  • einfach oder gefüllt
  • dunkelrot, hellrosa, gelb oder weiß
  • Wurzeln winterhart
  • oberer Teil stirbt im Winter ab
  • treibt im Frühling neu aus
Pfingstrose mit voller roter Blüte

Tipp: Bei den Pfingstrosen wird unterschieden zwischen Stauden und Sträuchern. Um Ihr Hochbeet zu bepflanzen eignen sich aber die Staudenpfingstrosen besonders gut.

Schafgarbe (Achillea)

  • natürliche Schönheit
  • sehr robust
  • kleine Sorten bis zehn Zentimeter
  • hohe Sorten bis zu 1,50 Meter
  • dichte Polster
  • neigen zum Wuchern
  • viele verschiedene Blütenfarben
  • Blütezeit von Juni bis September
  • ziehen Bienen und andere Insekten an
  • winterhart
Schafgarbe ist eine aromatische Gewürzpflanze

Sonnenauge (Heliopsis)

  • kann bis zu 1,70 Meter hoch werden
  • gelbe und orange Blüten
  • Blütezeit von Juli bis Oktober
  • bei mildem Klima auch länger
  • dichte Blütenkörbe
  • Einzelblüten
  • winterhart
  • ungiftig
  • kalkliebend

Sonnenbraut (Helenium)

  • Wuchshöhe bis zu 1,40 Meter
  • aufrechter Wuchs
  • gelbe Blüten an Doldentrauben
  • Blütezeit von Juli bis September
  • ungiftig
  • kalktolerant
  • winterhart
Sonnenbraut, Helenium

Tipp: In der Regel müssen Sie die meisten Stauden vor dem Winter und dem ersten Frost bodennah zurückgeschnitten werden. Eine Mulchschicht auf dem Hochbeet hilft zudem vor Frostschäden an den Wurzeln. Im Frühjahr treiben die Pflanzen dann wieder aus.

Sonnenhut (Rudbeckia)

  • besticht durch gelbe Strahlenblüten
  • waagerecht abstehend
  • andere Sorten leicht herunterhängend
  • Blütezeit von Juli bis Oktober
  • breitet sich über Rhizome aus
  • zwischen 40 Zentimeter und zwei Meter hoch
  • winterhart
  • perfekter Partner zu Gräsern aller Art
Sonnenhut im Staudenbeet
Sonnenhut „Goldsturm“, Rudbeckia fulgida var. sullivantii

Tipp: Für das Bepflanzen Ihres Hochbeets sollten Sie sich jedoch für eine niedrige Sorte des Sonnenhuts entscheiden. Gerne können höher wachsende Pflanzen auch anderer Sorten und Arten aber auch rund um das Hochbeet angelegt werden.

Storchschnabel (Geranium)

  • viele verschiedene Arten
  • oftmals wintergrün
  • nicht alle winterhart
  • viele verschiedene Blütenfarben
  • weiß, rot, rosa, pink oder mehrfarbig
  • schnellwachsend
  • meist aufrecht
  • auch überhängende Sorten
  • Blütezeit von Mai bis in den Oktober
  • Verblühtes immer ausknipsen
Stochschnabel

Hinweis: Aufgrund des Geruchs der Blätter des Storchschnabels, auch als Geranien bekannt, wird die Pflanze von Schnecken gemieden. Setzen Sie daher eine oder zwei der dekorativen Pflanzen in das Hochbeet, sind auch die anderen Pflanzen vor Schnecken geschützt.