Wespe mit langen Beinen - Titel

Eine Wespe mit langen Beinen? Die umfangreiche Familie der Faltenwespen (Vespidae) verfügt über die unterschiedlichsten Arten. Um welche es sich bei dieser handelt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Auf den Punkt gebracht

  • bei Wespen mit langen Beinen handelt es sich um die Unterfamilie Polistinae, besser bekannt unter der Bezeichnung Feldwespen
  • insgesamt können in den deutschsprachigen Ländern Europas fünf Feldwespen-Arten angetroffen werden
  • die Beine hängen beim Fliegen nach unten, wodurch die Tiere etwas unbeholfen erscheinen
  • Feldwespen sind friedliche Wespen, die nur im äußersten Notfall zustechen und selten eine Gefahr darstellen

Lange Beine: Feldwespen

Wenn Sie eine Wespe entdecken, die lange, beim Flug nach unten hängende Beine hat, handelt es sich um ein Exemplar aus der Unterfamilie Polistinae. Die Feldwespen sehen den in Deutschland üblichen Wespen sehr ähnlich und sind auf den ersten Blick ausschließlich an ihren Beinen zu erkennen. Dennoch gibt es noch einige Merkmale, die die langbeinige Wespe abhebt:

  • im Allgemeinen schlanker
  • Hinterleib tropfenförmig
  • zwei markant gelbe Punkte auf dem Rücken
  • gelber Kopfschild
  • Flügel falten sich in Ruhestellung zweimal
  • unterstes Beindrittel orange gefärbt
  • Flug wirkt unbeholfen
Feldwespe im Flug

Die Größe der Feldwespen ist ebenfalls unterschiedlich und etwas kleiner, wodurch die langen Beine noch deutlicher auffallen:

  • Königinnen: 13 bis 18 mm
  • Männchen: 12 bis 16 mm
  • Arbeiterinnen: 12 bis 15 mm

Eine Wespe dieser Art lebt in Kolonien von zehn bis 30, maximal 50 Tieren zusammen. Die Nester sind aus diesem Grund nicht größer als ein Teller mit einem Durchmesser von etwa zehn Zentimetern und nicht geschlossen. Wenn Sie ein kleines Nest mit offenen Waben entdecken, das nicht unterirdisch angelegt wurde, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Feldwespen. Aktiv sind die Tiere von März (Königinnen) bis Mitte oder Ende September (Arbeiterinnen und Männchen). Nester werden über den Winter aufgegeben und können demnach entfernt werden. Wie bei anderen Wespen überwintern nur die Königinnen an geeigneten Unterschlüpfen und suchen sich im Frühling einen geeigneten Standort für den Nestbau.

Vorkommen

Die Feldwespe kommt als Unterfamilie hauptsächlich in den tropischen und subtropischen Gebieten der Erde vor. Dennoch finden sich sechs Arten in Mitteleuropa, fünf von diesen können Sie in Deutschland begegnen. Die genaue Verbreitung entnehmen Sie der folgenden Liste:

Berg-Feldwespe (Polistes biglumis): südliches Deutschland

Berg-Feldwespe (Polistes biglumis)
Berg-Feldwespe (Polistes biglumis), Quelle: Abalg, Polistes biglumis female2, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY 3.0

Berg-Feldwespen-Kuckuckswespe (Polistes atrimandibularis): südliches Deutschland

Gallische Feldwespe (Polistes dominula): gesamter deutscher Raum

Gallische Feldwespe
Quelle: Judy Gallagher, European Paper Wasp, Polistes dominula – Saanichton, British Columbia, bearbeitet von Plantopedia, CC BY 2.0

Heide-Feldwespe (Polistes nimpha): südliches Deutschland bis Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

Heide-Feldwespe
Quelle:Lucarelli, Polistes nympha, female, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Zierliche Feldwespe (Polistes bischoffi): südliches Deutschland

Zierliche Feldwespe
Quelle: Hectonichus, Vespidae – Polistes bischoffi (male), bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Von den genannten Varietäten kommt die Gallische Feldwespe am häufigsten vor. Die Art ist ebenfalls unter den Namen Haus- oder Französische Feldwespe bekannt. Sie halten sich in offenem, warmem Gelände auf und scheuen nicht vor urbanen Gegenden zurück. Aus diesem Grund sind die Wespen mit langen Beinen häufig in Gärten oder Parks zu finden.

Hinweis: Einzigartig an den Feldwespen ist ihre Standorttreue. Falls sich die Insekten in Ihrem Garten angesiedelt haben, werden sie aller Wahrscheinlichkeit nach in den folgenden Jahren den gleichen oder einen nahen Platz für ihr Nest aufsuchen.

Verhalten

Im Vergleich zur Deutschen Wespe (Vespula germanica) oder Gemeinen Wespe (Vespula vulgaris) sind die Feldwespen angenehme Zeitgenossen. Menschen können sich in direkter Nähe zu den Tieren aufhalten, ohne dass die Gefahr auf einen Verteidigungsflug besteht. Selbst dem Nest kann sich genähert werden, ohne dass es sofort zu einem Angriff kommt. Dennoch kann es den Wespen zu viel werden, wenn sich die folgenden Zwischenfälle häufen:

  • Erschütterungen
  • hektische Körperbewegungen
  • Berührungen des Nests
  • Quetschen der Tiere
Feldwespe, Polistinae
Feldwespe, Polistinae

Falls es zu einem Stich kommen sollte, brennt die Stelle für einen gewissen Zeitraum. Es kommt nicht zu Rötungen, Schwellungen oder Juckreiz. Feldwespen halten sich glücklicherweise nicht häufig wie die anderen Wespen in der Nähe von süßen Speisen auf, wodurch sie deutlich weniger stören. Sie sind dagegen auf der Jagd nach allerlei Schädlingen und Lästlingen, allen voran Stechmücken. Sie erweisen sich aus diesem Grund sogar als äußerst nützlich für den Menschen.

Hinweis: Halten Sie trotz der Freundlichkeit der Tiere genügend Abstand, um die Insekten nicht unnötig zu provozieren. Vor allem Haustiere und Kleinkinder sollten sie aus sicherer Entfernung beobachten.

Häufig gestellte Fragen

Wo baut die Feldwespe gerne ihre Nester?

Egal um welche Art der Feldwespe es sich handelt, die tüchtigen Insekten bauen ihre Nester an den unterschiedlichsten Orten. Wichtig ist ein sonniges Plätzchen, da die Tiere wärmeliebend sind und aus diesem Grund sogar häufig in urbanen Gegenden anzutreffen sind. Es werden zum Beispiel Dächer, Dachziegel, das Innere von Metallrohren oder Holzbretter ausgewählt. Selbst Gegenstände wie Gießkannen oder ein nicht genutztes Fahrrad werden als Nistplatz genutzt. Feldwespen sind nicht wählerisch.

Stehen die Wespen unter Naturschutz?

Wie alle Wespen in Deutschland genießen die langbeinigen Polistes ausgiebigen Schutz. Es ist nach § 39 Abs. 1 Nr. 1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) verboten, die Insekten zu stören, fangen, verletzen oder zu töten. Ebenso dürfen die Nester nicht zerstört oder eigenhändig umgesiedelt werden. Wird gegen dieses Gesetz verstoßen, müssen Sie mit Geldbußen von bis zu 50.000 Euro, abhängig vom Bundesland, rechnen.

Wie können Feldwespen unterstützt werden?

Wenn Sie den friedlichen Zeitgenossen Ihren Garten zur Verfügung stellen wollen, sollten Sie diesen entsprechend gestalten. Pflanzen Sie Arten aus der Familie der Doldengewächse (Apiaceae) wie Kümmel oder Fenchel an oder richten Sie wilde Ecken ein. Auf diese Weise stellen Sie den Insekten genügend Nisträume und Nahrung zur Verfügung.