Lavendel, Lavandula Angustifolia

Lavendel gehört zu den beliebtesten Gartenpflanzen in unseren heimischen Beeten und Rabatten. Der duftende Halbstrauch kommt ursprünglich aus den Küstenregionen des Mittelmeers. Dort ist er an trockene, warme Klimaverhältnisse gewohnt und gilt dadurch auch bei uns als besonders pflegeleicht. Doch kann man die mediterrane Pflanze bei uns problemlos überwintern? Welche Lavendelarten eignen sich für die ganzjährige Freilandkultur und was sollte man bei der Überwinterung beachten?

Lavendelarten

Es gibt an die 30 unterschiedliche Lavendelarten. Aber nicht jede Sorte von Lavendel ist winterhart und kann in unseren Breitengraden ungeschützt den Winter überstehen. Während der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) als winterhart gilt, sind andere Arten etwas frostempfindlich. Diese müssen im Winter entweder sehr gut geschützt oder am besten gleich ins Kalthaus gestellt werden, um die kühlen Temperaturen unbeschadet zu überstehen.

Echter Lavendel, Englischer Lavendel (Lavandula angustifolia)

  • winterhart
  • frostfest bis -15 Grad

Speiklavendel, Großer Speik (Lavandula latifolia)

  • bedingt winterhart

Schopflavendel, Spanischer oder Arabischer Lavendel (Lavandula stoechas)

  • nicht winterhart

Provence Lavendel (Lavandula intermedia)

  • bedingt winterhart

Farnblättriger Lavendel, Oregano-Lavendel (Lavandula multifidi)

  • nur bis -5 Grad frostresistent
Lavendel im Gartenbeet
Lavendel im Gartenbeet

Winterhärte

Achten Sie beim Kauf eines Lavendels ganz genau auf die angegebenen Bezeichnungen bezüglich der Frosthärte beziehungsweise Winterhärte. Schnell verwechselt man einmal die Begriffe „winterfest“ und „winterhart“. Diese beiden Begriffe bedeuten keinesfalls dasselbe. Als winterfest werden alle Pflanzen bezeichnet, die über einen kurzen Zeitraum Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes überstehen. Bei längeren Frostperioden oder starken Frösten erfrieren diese Pflanzen aber auch dann, wenn sie an einem geschützten Standort stehen.

Frost- oder winterharte Sorten hingegen sind weiterstgehend unempfindlich gegenüber schwankenden Temperaturen und Dauerfrösten. Allerdings ist die Bezeichnung winterhart noch keine Garantie dafür, dass der Lavendel auch unbeschadet den Winter übersteht. Es ist ebenfalls wichtig zu wissen, dass Frosthärte und Winterhärte nicht dasselbe ist. Während frostharte Pflanzen auch lange Perioden mit Tieftemperaturen überstehen, reagieren sie auf starke Temperaturschwankungen empfindlich.

Kältezonen

Allein Deutschland ist in sieben unterschiedliche Kältezonen aufgeteilt. Und nicht jeder Winter fällt gleich aus. So können sich die Tiefsttemperaturen und auch die Dauer der Frostperioden doch ziemlich unterscheiden. Während nahezu alle Lavendelsorten, mit Ausnahme des Schopflavendels, in einer Weinbauregion unbeschadet im Freiland belassen werden können, werden sie in Küsten- oder Bergregionen die stark wechselnden Temperaturen und Dauerfröste kaum überstehen.

Frost im Garten
Frost im Garten

Beetpflanzen überwintern

Setzen Sie grundsätzlich nur winterharte Sorten wie den Echten Lavendel in den Gartenboden. Werden ein paar einfache Regeln beachtet, können winterharte Lavendelarten problemlos im Freiland überwintern. Folgende Sorten von Lavandula angustifolia haben sich für die Freilandpflanzung gut bewährt.

  • Hidcote Blue
  • Munstead
  • Imperial Gem
  • Miss Katherine

Schutz gegen Frost

Auch winterharte Sorten des Lavendels sind nicht unbegrenzt resistent gegen eisige Temperaturen. Dauerfröste mag der Halbstrauch nicht besonders. Ab -15 Grad braucht die Pflanze einen zusätzlichen Schutz.

  • nur in winterwarmen Regionen ohne Schutz (Weinbauregionen)
  • windgeschützt
  • Wurzelbereich mit Stroh, Mulch oder Reisig abdecken
  • Zeitpunkt: Anfang Oktober
  • bereits im September zurückschneiden
  • vor Staunässe schützen
  • gießen: nur an frostfreien, trockenen Tagen
  • unter -15 Grad zusätzlich mit Strohmatte oder Vlies abdecken

Schutz gegen die Sonne

Lavendel muss aber nicht nur vor Frost geschützt werden. Vielmehr ist es die Kombination aus Sonnenschein und Frost, die dem mediterranen Blühstrauch zu schaffen macht. Im Sommer bevorzugt Lavendel einen möglichst sonnigen Standort. Dieser kann ihm im Winter jedoch zum Verhängnis werden. Scheint die Sonne, verdunstet das Wasser in den Blättern schneller. Bei Frösten kann die Pflanze jedoch so schnell kein neues Wasser über die Wurzeln aufnehmen. Dadurch besteht die Gefahr, dass der Lavendel vertrocknet – auch im Winter.

Blühender Lavendel im Gartenbeet
Blühender Lavendel im Gartenbeet
  • vollsonnige Standorte: Pflanze mit Reisig abdecken
  • ungeschützte, sonnige Standorte: mit Vlies abdecken
  • alternativ einen Sonnenschutz neben der Pflanze anbringen

An windigen Standorten benötigt der Lavendel eventuell einen zusätzlichen Schutz. Liegt Schnee auf den Pflanzen, entfernen Sie diesen nicht, denn auch die Schneedecke schützt vor Sonne und kalten Temperaturen.

Winterharte Lavendelsorten im Topf

Wird Lavandula angustifolia in einem Kübel kultiviert, kann dieser im Winter im Freien bleiben. Die mediterrane Pflanze benötigt jedoch einen geschützten, möglichst trockenen und nicht zu sonnigen Standort für die kalte Jahreszeit. Im Idealfall wird der Kübel einfach umgestellt. Eine geschützte Hauswand ist dafür ideal. Sie speichert tagsüber die Wärme und gibt sie in der Nacht wieder ab. Zusätzlich bietet der Platz Schutz vor eisigen Winden.

  • Kübel auf Isoliermatte, Styropor oder Holzklötze stellen
  • besonders gut sind Terrakottatöpfe geeignet
  • binden überschüssige Feuchtigkeit (schützt die Wurzeln vor Erfrierungen)
  • bei starken Frösten Topf zusätzlich mit Strohmatten isolieren

Frostempfindliche Arten

Wer sich für Lavendelsorten entscheidet, die empfindlich auf Fröste reagieren, sollte diese am besten gleich in einen Kübel pflanzen, mit dem die Gewächse dann bequem in ihr Winterquartier umziehen können.

Schnee im Garten-Areal
Schnee im Garten-Areal

Zu den kälteempfindlichen Arten gehören:

  • Schopflavendel
  • Speiklavendel
  • Lavandin (Provence-Lavendel)

Schutz vor Frost

Den Lavendel bei den ersten Frösten die warme Wohnung zu holen, ist die falsche Entscheidung. Hier ist es den Pflanzen der Jahreszeit entsprechend zu dunkel und zu warm. Besser aufgehoben sind die Duftpflanzen an einem kühlen, aber frostfreien Platz.

  • trocken
  • frostfrei
  • kühl
  • ideal sind Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad
  • Keller
  • Garage
  • Gewächshaus
  • ungeheizter Wintergarten
Lavendel mit seinen lila Blüten
Lavendel mit seinen lila Blüten

Fehler bei der Überwinterung

Einer der häufigsten Fehler, die beim Überwintern von Lavendel gemacht wird, ist die Auswahl der falschen Lavendelart. Da nicht alle Sorten ausreichend frostfest sind, übersteht eine Vielzahl an Pflanzen den Winter nicht. Hinzu kommt ein zu starkes Gießen. Achten Sie darauf, dass Kübel und Töpfe über ausreichende Abflussmöglichkeiten verfügen. Gegossen werden darf nur dann, wenn der Boden nicht gefroren ist und das Wasser gut in den Boden einsickern kann.

  • falsche Lavendelart
  • Staunässe
  • zu windiger Standort
  • fehlende Isolierung bei Kübelpflanzen
  • Überwinterung in beheizten Räumen
  • starke Temperaturschwankungen

Bewertung: 5.0/5.. Aus 1 Stimme.
Bitte warten...