Milch gegen Blattläuse anwenden

Läuse sind ein Graus für jeden Hobbygärtner und eine Gefahr für jede Pflanze. Im Fachhandel sind zahlreiche Schädlingsbekämpfungsmittel verfügbar. Wer Blattläuse ohne Chemie bekämpfen möchte, kann normale Milch verwenden.

Auf den Punkt gebracht

  • Blattläuse gehören zu den häufigsten Schädlingen im Garten
  • treten in Kolonien auf und schädigen Nutz- und Zierpflanzen
  • Aktivität vom Frühjahr bis zum Herbst
  • Milch und andere Hausmittel helfen, Schadinsekten ohne Chemie zu bekämpfen
  • Milch-Wasser-Mixtur einfach herzustellen und leicht anzuwenden

Blattlaus (Aphidoidea)

Sie wird nur ein bis zwei Millimeter groß, doch der Schaden, den das kleine Insekt im Garten anrichtet, ist riesig. Neben Schnecken gelten die Läuse als die am häufigsten auftretenden Pflanzenschädlinge. Mehr als 600 Blattlausarten sind in Mitteleuropa zu finden. Sie sind meist schwarz, braun, rot oder grün gefärbt. Die Insekten sitzen in Gruppen dicht gedrängt an den Trieben der Pflanzen.

Häufig befallene Pflanzen

Blattläuse an Rose
Rosen werden besonders häufig von Blattläusen heimgesucht.
  • Rose
  • Hibiskus
  • Engelstrompete
  • Schneeball
  • Pfaffenhütchen
  • Bohne
  • Mirabelle
  • Geißblatt
  • Bauernjasmin

Zeichen eines Blattlausbefalls

  • sichtbare Blattlauskolonien an den Blattunterseiten
  • kümmerlicher Wuchs
  • trockene oder gekräuselte Blätter
  • Blätter fallen ab
  • Blüte bleibt aus
  • k(l)eine Früchte

Hinweis: Vermehrtes Auftreten von Ameisen im Garten kann auf einen Blattlausbefall hinweisen. Ameisen lieben den Honigtau, den die Läuse nach dem Verzehr des frischen Grüns ausscheiden.

Blattläuse mit Milch bekämpfen

Anleitung

Milch mit Wasser mischen
Für eine effektive Wirkung, mischen Sie 0,5 Liter Milch mit 1 Liter Wasser.
  1. Entfernen Sie die Blattlauskolonien zur Vorbereitung mit einer weichen Bürste von der Pflanze. Achten Sie darauf, die Pflanzenteile nicht zu verletzen.
  2. Mischen Sie einen halben Liter Milch mit einem Liter Wasser.
  3. Füllen Sie die Mischung in eine Spritzflasche.
  4. Besprühen Sie die von Blattläusen befallene Pflanze gründlich mit dieser Milch-Wasser-Mischung. Benetzen Sie auch die Blattunterseiten.
  5. Wiederholen Sie die Prozedur alle zwei Tage, bis keine Blattläuse mehr zu sehen sind.

Hinweis: Die Wirkung der Spritzmischung kann durch das Zufügen eines Esslöffels Öl deutlich erhöht werden.

Zeitpunkt der Anwendung

Wenden Sie die Milchspritzmischung morgens an trockenen Tagen an. So kann sichergestellt werden, dass die befallenen Pflanzen nach der Behandlung noch gut abtrocknen können.

Tipp: Wir empfehlen, gefährdete Pflanzen wie Rosen alle zwei Wochen vorbeugend mit der Mischung zu besprühen. So kann die Wahrscheinlichkeit eines Blattlausbefalls deutlich reduziert werden.

So wirkt Milch gegen Blattläuse

Kuhmilch enthält Lecithin. Lecithin ist ein Wirkstoff, der sich beim Aufsprühen der Flüssigkeit um die Blattlaus legt und die Sauerstoffzufuhr verhindert. Im Ergebnis stirbt der Schädling ab.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

Mehltau an Stachelbeere
Richtig angewandt, kann die Milch-Wasser-Mischung auch das Mehltau-Risiko (hier an Stachelbeeren) deutlich reduzieren.

Übrigens, die Milchmischung können Sie ohne Bedenken zum Bekämpfen von Schädlingen an Gartenpflanzen einsetzen. Sie ist fast immer verfügbar und viel preiswerter als handelsübliche Insektizide. Dabei schützt die Spritzmischung vorbeugend auch vor Pilzerkrankungen wie Mehltau. Bereiten Sie die Mischung einfach nach Anleitung zu und behandeln Sie Rosen und mehltauanfällige Pflanzen damit.

Hinweis: Schaffen Sie in Ihrem Garten einen guten Lebensraum für Nützlinge. Wo sich Florfliegen und Schwebfliegen wohlfühlen, haben Blattläuse keine Chance. Die Fliegenlarven saugen die Läuse aus, sodass nur noch die Hüllen an den Pflanzen verbleiben.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann man dem Blattlausbefall vorbeugen?

Gesunde, kräftige Pflanzen können einen Blattlausbefall besser überstehen als kränkliche, geschwächte Exemplare. Sorgen Sie für gute Standortbedingungen und düngen Sie die Pflanzen nicht zu viel. Ein Überschuss an Stickstoff im Boden schwächt das Pflanzenwachstum. Wir empfehlen Mischkulturen mit Lavendel, Salbei, Rosmarin und Thymian. Diese Kräuter schrecken Blattläuse und andere Schädlinge ab.

Warum sollten Hausmittel bei der Schädlingsbekämpfung bevorzugt werden?

Hausmittel wie Milchwasser oder auch Pflanzenbrühen enthalten keine chemischen Inhaltsstoffe und haben keine schädigende Wirkung auf die Umwelt. Wer auf natürliche Mittel bei der Schädlingsbekämpfung setzt, leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität. Besonders bei Nutzpflanzen, die als Nahrungsmittel verwendet werden, sollten Sie auf Chemie verzichten.

Kann auch H-Milch zur Bekämpfung von Blattläusen verwendet werden?

Sie können Frischmilch und H-Milch gleichermaßen zur Blattlausbekämpfung einsetzen. Verwenden Sie die Milchsorte, die Sie gerade vorrätig haben. Entscheidend ist, möglichst schnell auf einen sichtbaren Blattlausbefall zu reagieren.