Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » Grünpflanzen » Monstera variegata: warum ist sie so teuer?
Warum ist Monstera variegata so teuer?

Monstera variegata: warum ist sie so teuer?

Die Monstera variegata ist eine Mutation der beliebten Zimmerpflanze Monstera deliciosa, die allerdings nur schwer zu bekommen und sehr teuer ist. Warum das so ist, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Monstera variegata sehr teuer, da selten und schwer zu züchten
  • unbewurzelte Stecklinge kosten durchschnittlich 50 Euro
  • größere Pflanzen für 150 Euro bis mehrere hundert Euro
  • meist nur als Steckling erhältlich
  • Genmutation nur über Stecklinge zu vermehren, nicht über Samen

Preise

Liebhaber panaschierter Zimmerpflanzen müssen bei den verschiedenen Varietäten der Monstera variegata – botanisch richtig wäre eigentlich Monstera deliciosa ‚Variegata‘ – tief in die Tasche greifen. Im Mai 2022 lagen die Preise für ausgewachsene Pflanzen sowie für Stecklinge bei verschiedenen Anbietern im Durchschnitt bei:

  • Wurzelstücke zur Eigenanzucht: zwischen 30 und 80 Euro
  • einzelne Blätter bzw. Stecklinge: zwischen 40 und 70 Euro
  • bewurzelte und etwas größere Pflanzen: zwischen 80 und 280 Euro

Wie teuer die Ableger bzw. Pflanzen tatsächlich sind, hängt von ihrer Größe sowie von ihrer Panaschierung ab: Wenn nur wenige weiße Blattflecken vorhanden sind, ist die Monstera variegata günstiger zu haben als ein Exemplar mit vielen großen oder sogar fast ganz weißen Blättern. Letztere sind besonders selten und können bis zu mehrere hundert Euro kosten.

'Goldene Efeutute' (Epipremnum pinnatum 'Aureum')
‚Goldene Efeutute‘ (Epipremnum pinnatum ‚Aureum‘)

Tipp: Bereits deutlich günstiger gibt es andere beliebte Zimmerpflanzen mit panaschierten Blättern wie etwa Efeutute, Spathiphyllum, Dieffenbachie oder Aralie. Auch diese sind als „Variegata“ erhältlich.

Warum ist Monstera variegata teuer?

Während eine große Monstera mit normalen, dunkelgrünen Blättern für schon rund 15 bis 25 Euro erhältlich sind, müssen Sie allein für einen unbewurzelten Steckling der Variegata ungefähr das Doppelte bezahlen. Woran das liegt, lesen Sie hier.

Bei der Monstera variegata handelt es sich um eine Pflanze, bei der durch eine zufällige Genmutation in einzelnen Blättern kein oder nur wenig Chlorophyll enthalten ist. Das Chlorophyll sorgt für die satte, dunkelgrüne Blattfarbe. Je weniger einzelne Blattzellen davon enthalten, desto mehr Weißanteil besitzen die betroffenen Blätter. Dabei ist das Blattmuster sehr unterschiedlich ausgeprägt. Es finden sich niemals zwei gleich gefärbte Blätter. Zudem sind die Zucht und Vermehrung solcher Exemplare schwierig und langwierig, weil

  • die Mutation instabil ist
  • die Blätter deshalb vergrünen können
  • vergrünte Blätter immer wieder zurückgeschnitten werden müssen
  • panaschierte Pflanzen langsamer wachsen
  • und schlechter zu bewurzeln sind

Aus diesem Grund werden hauptsächlich Stecklinge und Blätter von Monstera variegata angeboten, da die Anzucht von bewurzelten Pflanzen noch teurer und zeitraubend ist.

Monstera deliciosa 'Thai Constellation'

Hinweis: Ebenfalls sehr teuer ist die cremefarben gefleckte Monstera ‚Thai Constellation‘, die jedoch nicht aufgrund einer natürlichen Mutation entstanden ist. Diese Varietät wird gezielt durch Gewebekultur in einem thailändischen Labor gezüchtet.

Häufig gestellte Fragen

Kann man Monstera variegata aus (gekauften) Samen ziehen?

Auf Amazon und anderen Verkaufsplattformen im Internet sind häufig Angebote wie „100 Samen Monstera Variegata“ für wenige Euro zu finden. Fallen Sie nicht darauf rein! Es handelt sich ausnahmslos um unseriöse Verkäufer. Die zur Blattpanaschierung führende Mutation lässt sich ausschließlich durch eine vegetative Vermehrung über Blattstecklinge oder Blätter vererben, auf keinen Fall jedoch über Samen.

Lässt sich die panaschierte Monstera selbst aus Ablegern züchten?

Wenn Sie schon eine Monstera variegata besitzen, können Sie diese über Kopf- oder Stammstecklinge vermehren. Schneiden Sie diese im Frühjahr und bewurzeln Sie sie unter gespannter Luft (d.h. in einem Mini-Gewächshaus), in einem Wasserglas oder gleich in Erde. Dabei brauchen sie jedoch viel Geduld, da die Stecklinge nur schwer Wurzeln ausbilden und sehr langsam wachsen.

Warum vergrünt meine Monstera variegata?

Wenn Ihre Monstera variegata vergrünt, steht sie zu dunkel und braucht dringend mehr Licht. Stellen Sie die Pflanze möglichst hell – die panaschierten Varietäten sollten wesentlich heller stehen als ihre dunkelgrünen Verwandten, die wiederum mehr Schatten vertragen. Zudem sind die grünen Blätter wegzuschneiden, damit neue Blätter mit weißen Flecken nachwachsen können. Einmal vergrünte Blätter bleiben grün und bekommen keine weißen Flecken mehr.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up