Schwarze Kirschblattlaus: Läuse am Kirschbaum natürlich bekämpfen

Schwarze Kirschblattlaus bekämpfen

Die Schwarze Kirschblattlaus tritt zwar häufig auf, lässt sich jedoch ziemlich effektiv mit den unterschiedlichsten Hausmitteln bekämpfen. Finden Sie hier eine Übersicht der natürlichen Bekämpfungsmittel von Blattläusen sowie hilfreiche Tipps zu deren Vorbeugung!

Kirschbäume werden gerne und häufig von Blattläusen befallen. Insbesondere bei jungen Bäumen kann ein Befall großen Schaden anrichten und sogar zu Wachstumshemmungen führen. Es ist daher ratsam, bei einem Blattlausbefall möglichst schnell zu handeln. Hierfür muss der Hobbygärtner jedoch keinesfalls zu chemischen Mitteln greifen! Denn die unerwünschten Plagegeister lassen sich auch mit einfachen Hausmitteln erfolgreich bekämpfen!

schwarze Blattlaus

Schwarze Kirschblattlaus bekämpfen

Wasser

Wenn sich die Läuse erst seit Kurzem auf dem Kirschbaum breitgemacht haben, ist die Anzahl der Schädlinge meist noch gering. In diesem Fall lohnt es sich, den Kirschbaum einfach mit einem harten Wasserstrahl zu besprühen und die Blattläuse quasi von den Blättern zu spritzen. Diese Methode kann zudem bedenkenlos wiederholt werden.

Brennnesseljauche

Brennnesseljauche wird von Hobbygärtnern nicht nur gerne als Düngemittel eingesetzt. Denn es hat sich auf effektiv gegen Schädlinge, wie beispielsweise die Schwarze Kirschblattlaus, bewährt. Hierfür wird der gesamte Baum mit der Brennnesseljauche eingesprüht. Die Jauche sorgt dafür, dass die Blätter härter werden und nicht mehr von den Blattläusen gefressen werden können. Wichtig hierbei ist, dass der Baum zur Gänze und nicht nur einzelne Blätter eingesprüht werden. Andernfalls würden die Läuse einfach auf unbehandelte Blätter übergehen. Brennnesseljauche lässt sich einfach selbst herstellen, benötigt jedoch etwas Geduld:

  • 1 Kilo Brennnesseln auf rund 10 Liter Wasser
  • sowohl getrocknete als auch frische Brennnesselblätter
  • für mehrere Tage einweichen lassen
  • zwischendurch immer wieder umrühren
  • wenn keine Bläschen mehr aufsteigen, ist sie fertig

Brennnesselsud ansetzen

Seifenlauge

Ein weiteres Hausmittel gegen Blattläuse ist eine simple Seifenlauge, welche ebenfalls mit wenigen Handgriffen zubereitet werden kann. Die Seifenlauge bildet einen Film auf den Blättern und sorgt dafür, dass die Läuse nicht mehr atmen können. Für die Herstellung der Seifenlauge, werden rund 50 Gramm Kern- oder Schmierseife, 50 Milliliter Spiritus und ein Liter Wasser benötigt. Aus diesen Zutaten lässt sich das natürliche Bekämpfungsmittel anschließend wie folgt zubereiten:

  • Zutaten mischen
  • Kirschbaum großzügig damit besprühen
  • bei Bedarf wiederholen
  • im Abstand von etwa 2-3 Tagen

Hinweis: Seifenlauge ist nicht nur effektiv gegen Läuse, sondern auch gegen Ameisen.

Tabak

Tabak enthält zahlreiche Stoffe, welche nicht nur auf den Menschen, sondern auch auf die Schwarze Kirschblattlaus toxisch wirken. Um die Blattläuse mit Hilfe von Tabak zu bekämpfen, muss zunächst Tabaksud hergestellt werden. Hierfür werden entweder 50 Gramm Tabak oder Zigaretten bzw. Zigarettenstummel benötigt. Ebenso ist es ratsam, einen alten Topf für die Zubereitung zu verwenden:

  • Zutaten in kochendes Wasser geben
  • einige Stunden ziehen lassen
  • bis eine braune Brühe entsteht
  • Tabaksud anschließend durchfiltern
  • Überreste ebenfalls entfernen
  • Baum mit dem Tabaksud besprühen

Tabak als Hausmittel gegen Läuse

Hinweis: Alternativ können die Zigaretten auch mehrere Tage einfach in einen Eimer mit Wasser eingeweicht werden.

Knoblauchbrühe

Knoblauch zählt in vielen Haushalten zum Standardrepertoire in der Küche und gilt als beliebte Zutat für etliche Gerichte. Neben dem typischen Geruch und Geschmack, zeichnet sich Knoblauch jedoch auch durch seine reinigende und desinfizierende Wirkung aus. Knoblauchbrühe stärkt nicht nur die Widerstandsfähigkeit des Kirschbaumes, sondern bekämpft auch die unerwünschten Läuse. Praktisch ist, dass sich das Hausmittel schnell und einfach zubereiten lässt:

  • 1-2 Knoblauchzehen zerkleinern
  • Topf mit rund einem Liter Wasser füllen
  • Knoblauchstückchen kurz aufkochen lassen
  • Stückchen herausfiltern
  • Baum mit der Knoblauchbrühe besprühen
  • mehrmals wiederholen

Hinweis: Um Knoblauchbrühe herzustellen, können die Knoblauchstückchen auch einfach nur mit kochendem Wasser übergossen werden. Das Gemisch muss anschließend jedoch rund eine Stunde lang ziehen.

Neemöl

Wer auf der Suche nach einem biologischen, aber dennoch starkem Mittel ist, ist mit Neemöl gut beraten. Das aus Asien stammende Öl ist eines der beliebtesten Hausmittel gegen Schädlinge und kann Blattläuse problemlos entfernen. Hierfür wird der Kirschbaum jedoch nicht mit purem Neemöl eingesprüht, da dieses zu streng für ihn wäre. Besser ist, das Neemöl wie folgt zu benutzen:

  • 5 ml Neemöl mit 1 Liter Wasser ansetzen
  • Baum damit besprühen
  • alle 2-3 Tage wiederholen
  • dabei nie direkt auf das Substrat sprühen

Schwarze Kirschblattlaus vorbeugen

Blattläuse lassen sich zwar mit den unterschiedlichsten Hausmitteln bekämpfen, besser ist es jedoch, einen Befall von vornherein zu vermeiden. Der Einsatz von Fressfeinden ist nicht nur natürlich, sondern auch effektiv! Damit sich die Fressfeinde der Schwarzen Kirschblattlaus im Garten niederlassen, muss dieser möglichst naturnah bewirtschaftet werden. Hierfür ist es wichtig, dass der Garten sowohl eine große Pflanzenvielfalt als auch Mischkulturen bietet.

Insekten

Im Garten finden sich zahlreiche Insekten, welche für den Hobbygärtner durchaus wertvoll sein können. Im Kampf gegen die Schwarze Kirschblattlaus haben sich unter anderem Marienkäfer, Schweb- und Florfliegen sowie Schlupfwespen als besonders effektiv bewährt. Wenn diese nicht auf natürlichem Weg in den Garten finden, können sie auch im Fachmarkt gekauft werden:

  • Insektenhotels
  • Fliegenkästen
  • Totholzecken
Insektenhotel
Insektenhotel

Vögel

Auch Vögel gelten als natürliche Feinde der Läuse und können einen Befall vorbeugen. Damit sich Vögel im heimischen Garten niederlassen, muss dieser sowohl Rückzugs- als auch Nistmöglichen für sie bieten.

Düngen

Der Kirschbaum mag zwar gerne gedüngt werden, allerdings ist hier Vorsicht geboten. Denn die Wahl des Düngemittels kann einen Befall mit Blattläusen durchaus begünstigen! Wer Blattläuse vorbeugen möchte, sollte auf eine übermäßige Düngung mit Stickstoff verzichten. Dies hat zwei Gründe: Zum einen profitiert die Schwarze Kirschblattlaus von einer stickstoffhaltigen Düngung. Zum anderen schadet sie ihren natürlichen Feinden. Wer den Kirschbaum übermäßig mit Stickstoff düngt, schafft somit die idealen Voraussetzungen für einen Blattlausbefall.

Rating: 5.0/5. From 2 votes.
Please wait...