Gehe zur Startseite » Gartenpflege » Schädlinge » Hausschädlinge » Vogelabwehr: Vögel effektiv vom Balkon fernhalten
Vogelabwehr - Taube auf dem Balkon

Vogelabwehr: Vögel effektiv vom Balkon fernhalten

Vögel von dem Balkon fernzuhalten ist oft einfach als gedacht, wenn dabei die richtigen Mittel und Maßnahmen zum Einsatz kommen. Wir zeigen, wie die Vogelabwehr mit geringem Aufwand möglich ist.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • vorbeugende Maßnahmen ergreifen
  • Alternativen für Vögel bieten
  • Balkon häufig nutzen oder genutzt erscheinen lassen
  • mechanische Sicherungen in Betracht ziehen
  • abschreckende Mittel anwenden

Vorbeugende Maßnahmen

Ob Meise, Spatz oder Taube – Vögel fühlen sich dort wohl, wo sie ein optimales Umfeld vorfinden. Sie suchen daher Orte auf, die eine oder mehr der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • erreichbares Trinkwasser 
  • Futterquelle
  • geeignete Nistplätze
  • Schutz vor Raubtieren
  • Sicherheit und Ruhe

Ein selten genutzter Balkon, auf dem sich Saatgut, Obst, Gemüse oder zahlreiche Insekten und zusätzlich ein Balkonteich finden, ist daher ideal. Nahezu unwiderstehlich sind Bereiche, die durch Nischen, Löcher und Lücken Verstecke bieten oder sich sogar zum Nestbau eignen.

Vogelnest auf Balkon

Daraus ergeben sich verschiedene vorbeugende Maßnahmen zur Vogelabwehr:

  1. Nistplätze unattraktiv machen oder beseitigen: Oftmals fallen die geeigneten Plätze erst dann auf, wenn sie bereits von einem Vogel genutzt werden. In diesen Fällen ist es nicht erlaubt, die Nester oder sogar bereits darin befindliche Eier zu entfernen. Während des Winters kann die Nische jedoch aufgefüllt oder mit einem Gitter abgesperrt werden.
  2. Futter und Wasser entfernen: In Mehrfamilienhäusern finden sich immer wieder Menschen, die Vögel bewusst auf dem Balkon füttern und Vogeltränken aufstellen. Sind diese direkt an der Brüstung positioniert, landet der Vogelkot nicht selten auf den Balkongeländern der unteren Etagen. Hier helfen ein Gespräch und das Umstellen der Wasser- und Futterquellen. Auf dem eigenen Balkon gestaltet sich das Beseitigen noch leichter.
  3. Insekten vertreiben: Insekten stellen eine wichtige Nahrungsquelle für viele Vogelarten dar. Werden diese durch Tomatenpflanzen, Basilikum, Lavendel und andere aromatische Gewächse ferngehalten, verirren sich auch weniger Vögel auf den Balkon.

Alternativen anbieten

Vögel erfüllen wichtige Funktionen im Ökosystem und auch wenn der Vogelkot ärgerlich sein kann, handelt es sich bei den Tieren um Nützlinge. Vogelabwehr ist daher nicht immer sinnvoll.

Besser ist es, ihnen Alternativen in der direkten Umgebung anzubieten. Vögel haben keinen Grund mehr, einen Balkon aufzusuchen, wenn sie alles Lebensnotwendige an anderen Stellen finden.

Spatzen an Vogelhäuschen im Garten

Finden sich Grünstreifen oder kleine Grünanlagen in der Nähe, bieten sich die folgenden Maßnahmen an:

Hinweis: Bei dem Ausbringen der Angebote ist es wichtig, auf die Sicherheit zu achten. Katzen und andere für Vögel potenziell gefährliche Tiere sollten keinen Zugang zu Futter oder Nistkästen haben.

Balkonnutzung ändern

Ein häufig durch Menschen genutzter Balkon ist für Vögel deutlich unattraktiver. Die abschreckende Wirkung menschlicher Nähe und Aktivität wird beispielsweise bei dem Aufstellen von Vogelscheuchen genutzt.

Eine lebensgroße Figur muss allerdings nicht aufgestellt werden. Es hilft bereits, den Balkon häufiger und deutlicher zu nutzen. Diese Tipps dienen als Inspiration:

  • auf dem Balkon lesen oder Gespräche führen
  • Balkontür offenstehen lassen
  • beim Gießen und Pflegen der Pflanzen pfeifen
  • Mahlzeiten auf dem Balkon einnehmen

Geräusche sind dabei nicht zwingend notwendig. Die Bewegungen auf dem Balkon reichen in der Regel bereits aus.

Windspiel aus Bambus
Windspiele sind effektive Hilfsmittel, um Vögel zu vertreiben.

Ist das nicht der Fall, kann selbst ohne menschliche Anwesenheit Aktivität erzeugt werden. Geeignet für diese Form der Vogelabwehr sind unter anderem:

  • aufgehängte Spiegel
  • bunte Glaskugeln
  • im Wind wehende Bänder
  • reflektierende Metallspiralen
  • Windspiele

Die Kombination aus Geräuschen, Bewegung und Farben oder Lichtreflektionen ist den meisten Vögeln zu unruhig.

Tipp: Immer wieder wird empfohlen, alte CDs aufzuhängen. Die dekorative Wirkung der Scheiben lässt allerdings zu wünschen übrig. Ein stilvolles Windspiel oder eine kunstvoll gefertigte Metallspirale bietet sich daher eher an.

Mechanische Sicherungen anbringen

Ein Vogelnetz oder ein Katzengitter an dem Balkon hält die Tiere sicher fern. Dafür müssen die Maschen allerdings so klein sein, dass Vögel nicht hindurchschlüpfen können.

Für die Anbringung ist allerdings die schriftliche Zustimmung des Vermieters erforderlich. Die Genehmigung ist oftmals abhängig von der Optik oder notwendigen baulichen Veränderungen.

Vogelabwehr vom Balkon mit Netz und Spikes

Hinweis: Nicht erlaubt sind hingegen in jedem Fall Spikes. Die spitzen Metallstangen sollen verhindern, dass sich Vögel beispielsweise auf die Brüstung setzen. Allerdings können sie sich an ihnen schwer verletzen und in der Folge elendig verenden.

Abschreckende Mittel einsetzen

Der Handel bietet einige abschreckende Mittel, die Vögel vom Balkon fernhalten sollen. Darunter beispielsweise:

  • Duftstoffe
  • Ultraschallgeräte
  • Vogelattrappen

Das Problem an diesen Mitteln und Maßnahmen der Vogelabwehr ist, dass weder abwehrende Duftstoffe noch Ultraschallgeräte funktionieren. Die Geräte können allerdings jüngere Menschen und Haustiere mit einem guten Gehör belästigen.

Vogelattrappe auf Fensterbrett

Vogelattrappen haben anfangs oftmals eine Wirkung. Einige Vögel bemerken jedoch, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht, und besuchen den Balkon dennoch. Das gilt vor allem dann, wenn sie diesen bereits regelmäßig genutzt haben.

Tipp: Besser geeignet zur Vogelabwehr sind daher beispielsweise Lampen oder Attrappen mit Bewegungsmeldern, die bei Aktivität auf dem Balkon oder dem Geländer leuchten oder Geräusche von sich geben.

Häufig gestellte Fragen

Ist es überhaupt notwendig, Vögel vom Balkon zu vertreiben?

Nein, das ist nicht zwangsläufig notwendig oder sinnvoll. Meist stellen die Vögel an sich kein Ärgernis dar, sondern ausschließlich ihre Hinterlassenschaften sind unerwünscht. Sitzgelegenheiten und Futterquellen abseits der Brüstung und mit einer einfach zu reinigenden Unterlage geschützt aufzustellen, löst dieses Problem. Dafür bietet sich beispielsweise ein Futterbaum an.

Ist Vogelkot gefährlich?

In größeren Mengen und beim Einatmen oder bei direktem, ungeschütztem Kontakt kann er eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Das richtige Entfernen verhindert diese jedoch und gestaltet sich überraschend einfach.

Vogelabwehr – ab wann ist der Vermieter zuständig?

Vor allem im Dachgeschoss ist es keine Seltenheit, dass Vögel an dem oder unter dem Dach nisten, da sie hier geeignete Nischen vorfinden. Fehlen geeignete Vorrichtungen zur Vogelabwehr, ist der Vermieter für das Nachrüsten verantwortlich und muss gegebenenfalls sogar die Kosten für die fachmännische Entfernung des Vogelkots auf dem Balkon tragen.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up