Blaue Wiesenblumen - Titel

Ein wichtiges Kriterium zur Pflanzenbestimmung ist die Blütenfarbe. Hier werden einige heimische blaue Wiesenblumen mit ihren Merkmalen aufgeführt.

Auf den Punkt gebracht

  • Blumen wachsen auf verschiedenen Wiesentypen
  • einige Pflanzen stammen aus anderen Teilen der Welt, sind aber eingebürgert oder verwildert
  • manche der Blumen werden im Garten als Zierpflanzen angepflanzt
  • die Blütenfarbe kann schwanken, von blau bis zu violett oder rötlichen Tönen

Feucht- und Moorwiesen

Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica)

Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica)
  • Pflanzenfamilie: Schwertliliengewächse
  • Merkmale: 30 – 90 cm Höhe, 2 – 6 Blätter, linealisch, kürzer als der Blütenstängel
  • Blüte: meist 2 Blüten pro Stängel, Blütenschaft rund und hohl, Blüten 6 cm lang, blauviolett, Mai – Juni
  • sonstige Standorte: Flachmoore und Gräben, häufige Wiesenblume in Gärten
  • Verbreitung: Ost- und Mitteleuropa, in Asien bis Sibirien und Japan

Sumpf-Helmkraut (Scutellaria galericulata)

Sumpf-Helmkraut (Scutellaria galericulata), blaue Wiesenblume
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütengewächse
  • Merkmale: 10 – 40 cm hoch, Blätter eiförmig-lanzettlich bis linealisch, gezähnt
  • Blüte: Blüten blauviolett, 12 – 20 mm lang, Juni – September, Insektenbestäubung
  • sonstige Standorte: Gräben, Ufer, Erlenbrüche
  • Verbreitung: fast ganz Europa

Teufelsabbiss (Succisa pratensis)

Teufelsabbiss (Succisa pratensis)
Quelle: Christian Fischer, SuccisaPratensis2, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0
  • Pflanzenfamilie: Kardengewächse
  • Merkmale: 15 – 80 cm hoch, Wurzelstock aufrecht, kurz, Blätter länglich bis lanzettlich, meist ganzrandig
  • Blüte: Juli – September, Blütenköpfchen halbkugelig, Krone dunkelblau, Insektenbestäubung
  • sonstige Standorte: Magerrasen, Waldränder
  • Verbreitung: fast ganz Europa, außer ganz im Norden

Zweiblättriger Blaustern (Scilla bifolia)

Zweiblättriger Blaustern (Scilla bifolia)
  • Pflanzenfamilie: Liliengewächse
  • Merkmale: 10 – 20 cm Höhe, Zwiebelpflanze, 1 Blütenstängel, 2 lanzettliche Blätter
  • Blüte: 2-7 Blüten, hellblau (selten weiß oder rosa), März – Juni, Insekten- und Selbstbestäubung
  • sonstige Standort: Auwälder, feuchte Gebüsche, lichte Laubwälder
  • Verbreitung: Mittel- und Südeuropa

Trockenrasen/Magerrasen

Gewöhnliche Kreuzblume, Wiesen-Kreuzblume (Polygala vulgaris)

Gewöhnliche Kreuzblume (Polygala vulgaris), blaue Wiesenblume
Quelle: User:Jasper33, Milkwort blue, bearbeitet von Plantopedia, CC0 1.0
  • Pflanzenfamilie: Kreuzblumengewächse
  • Merkmale: 5 – 20 cm hoch, Blätter lanzettlich, am gesamten Blütenstiel sitzend
  • Blüte: Mai bis August, intensiv blau, selten rötlich oder weißlich, dichte Trauben bildend
  • sonstige Standorte: wechseltrockene Wiesen, Gebüsche
  • Verbreitung: Mittel- und Westeuropa

Knäuel-Glockenblume (Campanula glomerata)

Knäuel-Glockenblume (Campanula glomerata)
  • Pflanzenfamilie: Glockenblumengewächse
  • Merkmale: 20 – 60 cm hoch, Stängel meist kurz behaart, Blätter herzförmig oder abgerundet, ebenfalls weich behaart
  • Blüte: Juli – September, Blüten in Knäueln, Krone blau, Insektenbestäubung
  • sonstige Standorte: Wald- und Wegränder, kalkhaltige Lehmböden
  • Verbreitung: fast ganz Europa, außer im äußersten Norden

Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides)
Weinbergs Traubenhyazinthe (Muscari neglectum)

Kleine Traubenhyazinthe
Quelle: Algirdas at Lithuanian Wikipedia, Muscari botryoides, Bearbeitet von Plantopedia, CC0 1.0
  • Pflanzenfamilie: Liliengewächse
  • Merkmale: 10 – 30 cm hoch, Zwiebelpflanzen, meist ein Blütenstängel, Blätter sehr schmal und lang
  • Blüte: April – Mai, Einzelblüten kugelig, zu Blütentrauben zusammengefasst, blau mit weißem Rand, Insektenbestäubung
  • sonstige Standorte: Weinbaugebiete
  • Verbreitung: Mittel- und Südeuropa, häufig verwildert

Hinweis: Die Traubenhyazinthe ist als blaue Wiesenblume und Frühblüher bekannt, die einzelnen Arten sind schwer zu unterscheiden.

Wiesen-Salbei (Salvia pratensis)

Wiesen-Salbei (Salvia pratensis), blaue Wiesenblume
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütengewächse
  • Merkmale: 30 – 60 cm hoch, Blätter unregelmäßig gekerbt
  • Blüte: April – August, Blüten blau, selten violett, rosa oder weiß, Blütenstand aufrecht, Bestäubung durch Hummeln
  • sonstige Standorte: Wegränder, Böschungen
  • Verbreitung: bis Norddeutschland

Weiden/gedüngte Wiesen

Bach-Ehrenpreis (Veronica beccabunga)
Efeublättriger Ehrenpreis (Veronica hederifolia)
Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)
Persischer Ehrenpreis (Veronica persica)

Bach-Ehrenpreis (Veronica beccabunga), blaue Wiesenblume
Bach-Ehrenpreis (Veronica beccabunga)
  • Pflanzenfamilie: Braunwurzgewächse
  • Merkmale: 5 – 60 cm lang oder hoch, breitet sich meist kriechend aus, Stängel meist behaart, Blätter fast kreisrund, glatt oder gekerbt
  • Blüte: teilweise ganzjährig, ansonsten von Frühling bis Sommer, kleine bläulich-weiße Blüten, die sehr empfindlich sind, Insekten- oder Selbstbestäubung
  • sonstige Standorte: Gärten, Teiche oder Bäche, Gebüsche, Wegränder
  • Verbreitung: ganz Europa, Persischer Ehrenpreis eingebürgert aus Südwestasien

Hinweis: Ehrenpreis-Arten blühen häufig das ganze Jahr über, aber es handelt sich um eine recht unscheinbare blaue Wiesenblume.

Kriechender Günsel (Ajuga reptans)

Kriechender Günsel (Ajuga reptans)
  • Pflanzenfamilie: Lippenblütengewächs
  • Merkmale: 15 – 30 cm hoch, oberirdische Ausläufer, Blätter am Blütenstängel beinahe rund, ganzrandig oder gezähnt
  • Blüte: April – August, Blüten blau, violett, selten rötlich oder weiß, dichte ährenartige Blütenstände
  • sonstige Standorte: Gebüsche, Wälder, Wegränder
  • Verbreitung: fast ganz Europa

Wiesen-Storchenschnabel (Geranium pratense)

Wiesen-Storchenschnabel (Geranium pratense), blaue Wiesenblume
Quelle: Baum im park, Wiesen-Storchschnabel.Naturschutzgebiet Teck.Deutschland.BadenWürttemberg.Landkreis Esslingen, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • Pflanzenfamilie: Storchenschnabelgewächse
  • Merkmale: 20 – 60 cm hoch, Blätter fiederspaltig, gezähnt
  • Blüte: Mai – August, Krone blauviolett oder helllila, die verblühten Blüten ähneln zur Fruchtreife Storchenschnäbeln, geeignet als Bienenweide
  • sonstige Standorte: Gräben, Straßenränder
  • Verbreitung: fast ganz Europa

Waldwiesen/Schattenwiesen

Blauroter Steinsame (Buglossoides purpurocaerulea)

Blauroter Steinsame (Buglossoides purpurocaerulea)
  • Pflanzenfamilie: Rauhblattgewächse
  • Merkmale: 10 – 60 cm hoch, Blütenstängel aufrecht, Blätter lanzettlich
  • Blüte: April – Juni, Blüte erst rötlich, später tiefblau, 5blättrig, Insektenbestäubung
  • sonstige Standorte: Gebüsche, Kalkböden
  • Verbreitung: Süd- und Mitteleuropa

Gewöhnliche Akelei (Aquilegia vulgaris)

Gewöhnliche Akelei (Aquilegia vulgaris)
Quelle: Michał, Atlas roslin pl Orlik pospolity 328 6359, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächse
  • Merkmale: 30 – 80 m hoch, Staudenpflanze, Blätter gefiedert oder gelappt
  • Blüte: Mai – Juli, Wildart überwiegend blau, Gartensorten rötlich, weißlich, rosa oder lila, Blüten glockenförmig, mit Spornen
  • sonstige Standorte: Gebüsche, steinige Hänge, Wiesen
  • Verbreitung: fast ganz Europa, aus Gärten verwildert

Kleines Immergrün (Vinca minor)

Kleines Immergrün (Vinca minor)
  • Pflanzenfamilie: Hundsgiftgewächse
  • Merkmale: 15 – 20 cm hoch oder lang, kriechende Ausbreitung, immergrün, Blätter lanzettlich
  • Blüte: März – Mai, Blüten 5-blättrig, hellblau
  • sonstige Standorte: Gebüsche, Gärten und Friedhöfe (als Bodendecker)
  • Verbreitung: fast ganz Europa, häufig verwildert

Bergwiesen und -weiden

Blauer Eisenhut (Aconitum napellus)

Blauer Eisenhut, Aconitum napellus
Blauer Eisenhut, Aconitum napellus
  • Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächse
  • Merkmale: 50 – 150 cm hoch, typische Staudenpflanze, Blätter handförmig geteilt, sehr giftig
  • Blüte: Juni – August, dichte traubenartige Blütenstände, dunkelblauviolett
  • sonstige Standorte: Gebüsche, Bachsäume
  • Verbreitung: Mittel- und Westeuropa

Frühlings-Enzian (Gentiana verna)
Gefranster Enzian (Gentianella ciliata)
Clusius-Enzian (Gentiana clusii)
Lungen-Enzian (Gentiana pneumonanthe)
Schwalbenwurz-Enzian (Gentiana asclepiadea)

Frühlings-Enzian (Gentiana verna)
Frühlings-Enzian (Gentiana verna)
  • Pflanzenfamilie: Enziangewächse
  • Merkmale: flache Arten bis 25 cm hoch, aufrecht wachsende Arten bis 80 cm, Blätter lanzettlich, spitz zulaufend
  • Blüte: März – August, Blüten leuchtend blau, bis 3 cm Durchmesser, kelchförmig, meist einzeln, aber auch zu mehreren am Stängel, Bestäubung hauptsächlich durch Hummeln
  • sonstige Standorte: lichte Wälder, Gebüsche, Moorwiesen
  • Verbreitung: Gebirge in fast ganz Europa

Kugelige Teufelskralle (Phyteuma orbiculare)

Kugelige Teufelskralle (Phyteuma orbiculare), blaue Wiesenblume
Quelle: Jerzy Opioła, Phyteuma orbiculare T69, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • Pflanzenfamilie: Glockenblumengewächse
  • Merkmale: 10 – 50 cm hoch, Blätter lanzettlich oder herzförmig, gezähnt
  • Blüte: Mai – September, Blüten blau bis blauviolett, Insektenbestäubung
  • sonstige Standorte: Moorwiesen, Felsen
  • Verbreitung: Mitteleuropa

Gras- und Schuttplätze, verwilderte Stellen, Unkrautflure, grasige Wegränder

Acker-Rittersporn (Consolida regalis)

Acker-Rittersporn (Consolida regalis)
  • Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächse
  • Merkmale: 15 – 50 cm hoch, Staudenpflanze, Blätter mehrfach geteilt, schwach giftig
  • Blüte: Mai – August, 3-7 Blüten am Stängel, in Trauben oder Rispen, blau, selten weiß, Ziersorten mit unterschiedlichen Farben
  • sonstige Standorte: Äcker, kalkhaltige Lehmböden, im Garten als Zierpflanze
  • Verbreitung: Mittel- und Südeuropa, nicht im Gebirge

Gewöhnlicher Feldsalat (Valerianella locusta)

Gewöhnlicher Feldsalat (Valerianella locusta)
Quelle: Florian Pépellin, Fleurs de mâche près de Chambéry (printemps 2020), bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • Pflanzenfamilie: Baldriangewächse
  • Merkmale: 5 – 20 cm hoch, einjährig, Stängel verzweigt, Blätter klein, lanzettlich
  • Blüte: April – Mai, Blüten sehr klein, zu mehreren zusammengefasst, blau-weiß, Selbstbestäubung
  • sonstige Standorte: Äcker
  • Verbreitung: verwildert als Wiesenblume in fast ganz Europa, als Salatpflanze in Gemüsegärten

Gewöhnlicher Natternkopf, Blauer Natternkopf (Echium vulgare)

Gewöhnlicher Natternkopf, Blauer Natternkopf (Echium vulgare), blaue Wiesenblume
  • Pflanzenfamilie: Rauhblattgewächse
  • Merkmale: 30 – 100 cm hoch, zweijährig, Rosettenpflanze, Blätter an den Stängeln lanzettlich
  • Blüte: Juni – Oktober, Blütenstände pyramidenförmig, Blüten trichterförmig-glockig, erst rötlich, später blau
  • sonstige Standorte: bevorzugt steinige Standorte
  • Verbreitung: fast ganz Europa

Gewöhnliche Wegwarte, Wilde Zichorie (Cichorium intybus)

Gewöhnliche Wegwarte, Wilde Zichorie (Cichorium intybus)
  • Pflanzenfamilie: Korbblütengewächse
  • Merkmale: 25 – 120 cm hoch, Stängel verzweigt, kurze Borsten, Blätter lanzettlich, ganzrandig, Grundblätter fiederspaltig
  • Blüte: Juli – September, blüht nur vormittags, an bewölkten Tagen auch ganztags, Blütenköpfe 3 bis 4 cm groß, blau
  • sonstige Standorte: Äcker und Weiden
  • Verbreitung: ganz Europa, möglicherweise eingeschleppt

Häufig gestellte Fragen

Darf man Blumen auf Wiesen pflücken oder ausgraben?

Das hängt davon ab, ob die Wiese einen Besitzer hat. Sollte das der Fall sein, muss dieser gefragt werden, andernfalls sind kleine Mengen, etwa ein Handstrauß erlaubt. Das Ausgraben, um die Wiesenblume zum Beispiel im Garten zu pflanzen, ist nicht erlaubt. Jede mutwillige Zerstörung des Standortes ist ebenfalls verboten.

Müssen blaue Wiesenblumen im Garten entfernt werden?

Das ist nur notwendig, wenn die blaue Wiesenblume wirklich stört, zum Beispiel im Rasen oder im Gemüsegarten. Die meisten Blumen sind gute Insektenpflanzen und sollten daher auch im Garten blühen dürfen. Nach der Blüte kann die Wiesenblume entfernt werden, um ein Aussamen zu verhindern.

Wie kann eine blühende Wiesenblume haltbar gemacht werden?

Die beste Methode ist das Pressen der Blüten. Dafür werden die Blüten zwischen zwei Lagen Papier gelegt und anschließend mit Büchern beschwert. Noch einfacher ist es mit einer Blumenpresse.