Blattläuse an Gurken - Titel

Die Blattläuse an Gurkenpflanzen sind nicht eine optische Störung, sondern gefährden auch Ihre Gurkenernte. Wir erklären, wie Sie mithilfe von einfachen Hausmitteln die Läuse erfolgreich bekämpfen und dem Befall vorbeugen.

Auf den Punkt gebracht

  • Blattläuse an Gurken gefährden die Ernte
  • Hausmittel sind der chemischen Keule klar vorzuziehen
  • Brennnesseljauche, schwarzer Tee, Kaliseife und andere umweltfreundliche Mittel sind einfach und effizient
  • Natürliche Fressfeinde wie Florfliegen oder Marienkäfer sind beliebtes Abwehrmittel gegen Blattläuse
  • Mit Mischkultur lässt sich der Läusebefall verhindern

Läuse – Schädlingsbefall erkennen

In Europa sind rund 3.000 Arten der Blattläuse heimisch. Es sind Insekten mit einer Körperlänge von wenigen Millimetern, die mit einem Stechrüssel ausgestattet sind. Dieses Mundwerkzeug dient den Läusen zum Durchstechen der Leitbündel der Pflanze, die Schädlinge ernähren sich vom Pflanzensaft. An den Gurken finden Sie überwiegend schwarz oder grünlich gefärbte Parasiten.
Die größte Gefahr geht nicht von den Läusen selbst aus, sondern von deren klebrigen Ausscheidungen, dem Honigtau. Dieser stellt den Nährboden für parasitische Pilze dar – gefährliche Krankheiten wie Rußtau sind die Folge. Die Pflanze verkümmert, die Früchte werden nicht reif oder sterben ab.

Wussten Sie, dass Sie bei geringem Befall die Insekten per Hand einsammeln können?

Weiße Blattläuse bekämpfen
weiße Blattläuse

Brennnesseljauche gegen Lausbefall

Pflanzliche Mittel sind einfach herzustellen und effektiv. Eines der altbewährten Mittel ist Brennnesseljauche. Für eine Brennnesselkur benötigen Sie lediglich Brennnesseln und Wasser. So gehen Sie vor:

  • Mehrere Brennnesseln abschneiden
  • Pflanzen in ca. 10 Zentimeter lange Stücke zerkleinern
  • Pflanzenmasse mit Wasser im Verhältnis 1 zu 10 übergießen
  • Das Behältnis abdecken, ohne die Luftzufuhr zu unterbrechen
  • Den Sud täglich mit einem Holzstab umrühren
  • Warten, bis die Gärung in 2 bis 3 Wochen abgeschlossen ist
  • Sobald sich kein Schaum mehr bildet, die Jauche im Verhältnis 1 zu 10 verdünnen
  • Die Gurken mit der Jauche gießen und bespritzen

Der einzige Nachteil dieses Hausmittels gegen Blattläuse bei Gurken ist eine längere Gärungszeit.

Brennnesselsud gegen Mehltau

Schwarzer Tee, Kartoffelsud und Kaliseife

Einige Zubereitungen gegen Läuse sind sofort einsetzbar und wirken zuverlässig. Sie können jede Sorte schwarzen Tee aufbrühen, abkühlen lassen und damit die befallenen Stellen ansprühen. Ein weiteres potentes Antiblattlaus-Mittel ist Kartoffelsud, selbstverständlich abgekühlt.

Kaliseife ist ein zuverlässiges, chemiefreies Mittel gegen Läuseplagen. Gehen Sie so vor:

  • 50 Gramm Kaliseife in 1 Liter Warmwasser lösen
  • Die Mischung abkühlen lassen
  • In eine Sprühflasche umfüllen und Läusekolonien sowie die gesamte Pflanze ansprühen

Wussten Sie, dass beim starken Befall etwas Alkohol oder Spiritus der Kaliseife-Wasser-Mischung ein Plus an Effizienz verleiht?

Zwiebel- und Knoblauchsud

Nur wenige Stunden sind nötig, um ein weiteres wirksames Mittel gegen die Schädlinge herzustellen. Knoblauch und Zwiebeln vertreiben mit ihrem Geruch die Läuse. So bereiten Sie die Brühe zu:

  • Zwiebeln oder Knoblauchzehen kleinhacken
  • Die Masse mit kochendem Wasser im Verhältnis 1 zu 100 über übergießen
  • Warten, bis sich der Sud abgekühlt hat
  • Die Brühe abseihen
  • Gurkenpflanzen besprühen

Hinweis: Der Sud eignet sich nicht nur als Mittel gegen Läuseplage, sondern ist auch ein wirksames Mittel gegen Pilzkrankheiten bei Garten- und Zimmerpflanzen.

Knoblauchsorten

Milch-Rapsöl-Gemisch

Zum Besprühen eignen sich Milch-Wasser- oder Rapsöl-Wasser-Mischungen. Die Vollmilch verrühren Sie mit Wasser im Verhältnis 1 zu 2. Das Öl ist im Verhältnis 1 zu 50 mit Wasser anzurühren.

Tipp: Damit sich das Rapsöl im Wasser löst, geben Sie etwas Spülmittel als Emulgator hinzu.

Es ist kein Problem, ein Milch-Rapsöl-Gemisch zur Anwendung gegen Läusebefall an Gurkenpflanzen herzustellen. Statt des Rapsöls können Sie das Neemöl, gewonnen aus den Blüten des indischen Farns, verwenden.

Fressfeinde gegen Blattläuse

Zur effizienten und biologisch unbedenklichen Läusebekämpfung eignen sich natürliche Fressfeinde der Schädlinge. Folgende Insektenarten setzen Sie effektiv gegen Blattläuse an Ihren Gurkenpflanzen ein:

Marienkäfer Blattläuse

Hinweis: Schlupfwespen sind weniger als 1 Millimeter klein und ein wirksames Hausmittel im Kampf gegen Lebensmittel- und Kleidermotten.

Die Fressfeinde sind in der Regel einfach einsetzbar, denn Larven oder Eier mehrerer Nützlinge erwerben Sie im Handel und müssen weder eine Zucht betreiben noch die Tierchen mühsam auf Ihre Gurkenplantage locken.

Mit Mischkultur den Befall verhindern

Zahlreiche Kräuter vertreiben durch ihr intensives Aroma die Blattläuse, sodass die Schädlinge sich von Ihren Gurkenpflanzen fernhalten. Wir empfehlen, die Gurken zum Vorbeugen von Blattläusen nie in Monokultur anzubauen.
Diese Gartenpflanzen eignen sich hervorragend als Beetpartner der Gurken:

Salvia officinalis, Echter Salbei
Salvia officinalis, Echter Salbei

Plastikfolie gegen Läuse

Ganz unkompliziert und erstaunlich wirkungsvoll gegen Blattläuse ist folgende Anwendung: Wickeln Sie die Gurkenpflanzen für einige Tage in Plastikfolie ein. Unter der Folie bildet sich schnell ein feuchtes Milieu, das Blattläuse nicht vertragen. Die Schädlinge verlassen nach einiger Zeit die Pflanze. Noch effektiver ist dieses Mittel allerdings in Kombination mit dem Einsprühen.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich mit Essig Blattläuse abtöten?

Mit Essig lassen sich die Schädlinge nicht abtöten, sondern lediglich vertreiben. Dieses Mittel nutzen Sie am besten zum Vorbeugen des Befalls. Warnung: Zu hohe Mengen an Essig fügen der Pflanze Verbrennungen zu.

Warum empfehlen Sie keine chemischen Mittel?

Dafür gibt es zwei Gründe: Chemische Keule schadet den Nützlingen, darunter den Fressfeinden der Läuse und den Wildvögeln, sowie generell der Umwelt. Außerdem belasten die chemischen Mittel die Früchte, zum Beispiel, Gurken.

Helfen diese Mittel nur gegen Gurkenblattläuse?

Nein, die genannten Mittel wirken allgemein gegen Läuseplagen und wirken daher bei den meisten anderen Nutz- oder Zierpflanzen genauso effektiv.

Wie oft soll ich die Pflanzen behandeln?

Das hängt vom Befall ab. Bei geringem Befall kann einmalige Behandlung das erwünschte Ergebnis bringen. Ansonsten wiederholen Sie das Besprühen alle 10 Tage, bis Sie keine Läuse mehr entdecken.