Kletter- und Rankpflanzen

Kletterpflanzen begrünen nicht nur Mauern, Zäune oder Gebäudefassaden, sondern sind auch ein natürlicher Sichtschutz. Damit kahle Stellen schnell verschwinden, pflanzt der Hobbygärtner am besten eine schnellwachsende Rankpflanze, und steht dabei vor der Qual der Wahl. Schnellwachsende Kletterer können ein- oder mehrjährig sein. Um die Auswahl zu erleichtern, haben wir für Sie einige schnellwachsende Rankpflanzen zusammengestellt.

Kletterpflanzen

Einjährige Kletterpflanzen

Kletterpflanzen, die mit dem Hinweis einjährig versehen sind, können nicht überwintert werden, da ihre Lebenszeit im Herbst endet. Trotzdem bilden viele dieser Rankpflanzen während ihres kurzen Lebens wunderbare Blüten und ein dichtes Blätterkleid aus. Da sie kein Winterquartier benötigen, eignen sie sich besonders gut für Balkon oder Terrasse.

Pflanzen von D bis F

Duftwicken (Lathyrus)

Schnellwachsende Duftwicken, auch Edel- oder Gartenwicken genannt, tragen ihren Namen nicht umsonst, denn sie verströmen einen intensiven Duft. Die Kletterpflanzen können im Freiland oder im Kübel kultiviert werden. Besonders hübsch wirken die Rankpflanzen, wenn verschiedene Farbtöne, die von weiß bis lila reichen, miteinander kombiniert werden.

  • Wuchshöhe: bis zu 2 Meter
  • Pflanzzeit: ab April
  • Standort: sonnig und windgeschützt (pralle Mittagssonne vermeiden)
  • Blütezeit: Juni bis August

Tipp: Die Blüten der Kletterpflanzen sind auch in der Vase ein echter Hingucker.

Gelbe Platterbse, Lathyrus laevigatus
Gelbe Platterbse, Lathyrus laevigatus

Explodiergurke (Cyclanthera brachystachya)

Explodiergurken tragen ihren Namen nicht umsonst, da ihre kleinen Gurken zur Vermehrung explodieren und so den Samen meterweit verbreiten. Die schnellwachsende Kletterpflanze hat unauffällige Blüten und gelbgrüne, mittelgroße Blätter. Sie kann als Freiland- oder Kübelkultur gehalten werden.

  • Wuchshöhe: bis zu 5 Meter
  • Pflanzzeit: ab Mai
  • Standort: sonnig
  • Blütezeit: Sommer

Tipp: Die kleinen Gurken von Cyclanthera brachystachya sind essbar.

Explodiergurke, Cyclanthera brachystachya
Explodiergurke, Cyclanthera brachystachya

Feuerbohne (Phaeolus coccineus)

Feuerbohnen, auch Käferbohnen genannt, haben rote Blüten, aus welchen sich nach und nach die Bohnenschoten bilden. Die Rankpflanzen eignen sich für Freiland- und Kübelhaltung.

  • Wuchshöhe: bis zu 3,5 Meter
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Blütezeit: Juni bis September

Tipp: Die rohen Bohnen sind giftig und müssen daher vor dem Verzehr gekocht werden.

Feuerbohnen, Phaseolus coccineus
Feuerbohnen, Phaseolus coccineus

Flamingo-Blume (Dalechampia mathea)

Diese exotischen Kletterpflanzen bestechen mit ihren zwei pinkfarbenen Blättern, die die unauffälligen Blüten umgeben. Ihre mittelgroßen Blätter bieten einen guten Sichtschutz.

  • Wuchshöhe: bis zu 5 Meter
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: sonnig
  • Blütezeit: Sommer

Tipp: Die Blätter der Flamingo-Blume haben Nesselhaare, die zu Hautreizungen führen können.

Flamingo-Blume, Dalechampia mathea
Flamingo-Blume, Dalechampia mathea

Pflanzen von G bis K

Glockenrebe (Cobaea scandens)

Die Glockenrebe, auch Krallen- oder Glockenwinde genannt, besticht durch ihre vielen glockenförmigen Blüten, die einen honigsüßen Duft verströmen. Cobaea scandens gibt es in den Farben Weiß, Gelb, Rosa, Lila oder Violett. Die schnellwachsende Kletterpflanze kann im Topf auf dem Balkon oder im Freiland kultiviert werden.

  • Wuchshöhe: bis zu 8 Meter
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: vollsonnig
  • Blütezeit: Juli bis Oktober

Tipp: Die Glockenrebe ist eine hervorragende Nahrungsquelle für Bienen und Schmetterlinge.

Glockenrebe, Cobaea scandens
Glockenrebe, Cobaea scandens

Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

Die Kapuzinerkresse blüht in leuchtendem Gelb, Orange oder Rot. Werden Blüten oder Blätter geerntet, verströmt Tropaeolum majus einen würzigen Duft. Sie kann im Freiland oder im Kübel kultiviert werden.

  • Wuchshöhe: bis zu 3 Meter
  • Pflanzzeit: ab Ende Mai
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Blütezeit: Mai bis Oktober

Tipp: Blüten und Blätter eignen sich hervorragend als Zugabe zu Salaten.

Kapuzinerkressen, Tropaeolum
Kapuzinerkressen, Tropaeolum

Japanischer Hopfen (Humulus japonicus)

Mit seinen 10 bis 15 Zehnmeter großen Blättern ist der schnellwachsende Japanische Hopfen ein optimaler Sichtschutz, da sein Blätterkleid zu den dichtesten innerhalb der Kletterpflanzen zählt. Dafür sind seine Blüten ehr klein und schlicht. Humulus japonicus mag im Freiland ein trockenes Erdreich, in der Kübelkultur sollten die schnellwachsende Kletterpflanze allerdings stets feucht gehalten werden.

  • Wuchshöhe: bis zu 4 Meter
  • Pflanzzeit: ab April
  • Standort: Schatten
  • Blütezeit: Sommer

Tipp: Im Freiland sollten Sie zwischen den Rankpflanzen einen Abstand von 60 Zentimetern einplanen.

Japanischer Hopfen, Humulus japonicus
Japanischer Hopfen, Humulus japonicus

Kletterndes Löwenmäulchen (Asarina scandens)

Da Kletternde Löwenmäulchen gehört zu den Gloxinienwinden (Asarina). Die Lebensdauer der Kletterpflanzen wird oft mit einjährig angegeben, allerdings kann es im Haus überwintert werden. Die Rankpflanzen ist es in vielen Farben, deshalb gibt es im Fachhandel oft auch bunte Mischungen.

  • Wuchshöhe: bis knapp 2 Meter
  • Pflanzzeit: Mitte Mai bis Juni
  • Standort: sonnig
  • Blütezeit: Mai bis Oktober

Tipp: Holen Sie das Kletternde Löwenmäulchen vor den ersten Frost nach Drinnen, dann blüht es oft noch bis Weihnachten.

Kletterndes Löwnmaul, Asarina barclayana
Kletterndes Löwnmaul, Asarina barclayana

Kürbisse (Cucurbita)

Kürbisse, darunter auch der beliebte Hokkaidokürbis, können auch als Kletterpflanzen kultiviert werden. Wird ihnen eine Rankhilfe geboten, bilden sie schnell eine Blätterwand. Und, je nach Sorte, können im Herbst die Früchte geerntet werden.

  • Wuchshöhe: 3 – 10 Meter, sortenabhängig
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: Sonne oder Halbschatten
  • Blütezeit: Juni bis November, sortenabhängig

Tipp: Um Kürbisse anpflanzen zu können, brauchen Sie keinen Garten. Sie gedeihen auch im Topf auf dem Balkon prächtig.

Hokkaidokürbis, Cucurbita maxima
Hokkaidokürbis, Cucurbita maxima

Pflanzen von M bis T

Mandevilla (Dipladenia)

Die Blüte der kletternden Sorten der Mandevilla, auch Chilenischer Jasmin, Diamanta, Sundaville oder Tropidenia genannt, erinnern ein bisschen an Oleanderblüten. Die trichterförmigen Blüten haben die Farben Weiß, Rosa oder Rot.

  • Wuchshöhe: bis zu 5 Meter
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen bis Juni
  • Standort: sonnig und regengeschützt
  • Blütezeit: Mai bis Oktober

Tipp: Manche kletternden Sorten können auch im Haus überwintert werden.

Dipladenia, Mandelvilla
Dipladenia, Mandelvilla

Pfeifenblume (Aristolochia)

Pfeifenblumen haben sehr große, rotbraune Blüten in einer bizarren Trichterform. Die Rankpflanzen können, je nach Sorte, unangenehm oder gut duften. Ihre überlappenden, herzförmigen Blätter bilden ein äußerst dichtes Blätterdach.

  • Wuchshöhe: bis zu 6 Meter
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: Halbschatten bis Schatten
  • Blütezeit: Juni bis Herbst

Tipp: Da Aristolochia giftig ist, sollte in Haushalten mit Kindern besser auf die Kletterpflanzen verzichten werden.

Pfeifenblume, Aristolochia
Pfeifenblume, Aristolochia

Prunkwinde (Ipomomea)

Von der Gattung Prunkwinde gibt es über 650 Arten. Als Zierpflanzen werde vor allem die Purpur-Prunkwinde (Ipomoea purpurea) und die Himmelblaue Prunkwinde (Ipomoea tricolor) kultiviert. Die trichterförmigen Blüten der Rankpflanzen sind rosa bis violett. Die schnellwachsenden Kletterpflanzen können im Topf oder im Freiland kultiviert werden.

  • Wuchshöhe: mindestens 2,5 Meter
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen (Abhärten empfohlen)
  • Standort: sonnig
  • Blütezeit: Juli bis Oktober

Tipp: Da viele Arten der Prunkwinde giftig sind, sollten Sie beim Arbeiten mit der Kletterpflanze auf Handschuhe nicht verzichten.

Prunkwinde, Ipomoea
Prunkwinde, Ipomoea

Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata)

Die Blüten der Schwarzäugigen Susanne haben in der Mitte ein großes schwarzes Auge, das die zumeist orangegelben Blüten kontrastreich in Szene setzt. Da sie sehr starke Wurzeln ausbildet, braucht sie im Freien viel Platz und in der Kübelkultur einen großen Topf.

  • Wuchshöhe: bis zu 2 Meter
  • Pflanzzeit: Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: sonnig und windgeschützt
  • Blütezeit: Mai bis Oktober

Tipp: Mit einem Wachstum von bis zu 20 Zentimetern pro Woche ist die Schwarzäugige Susanne wahrlich ein schneller Kletterer.

Schwarzäugige Susanne, Thunbergia alata
Schwarzäugige Susanne, Thunbergia alata

Trichterwinde (Ipomoea indica)

Bei der Trichterwinde halten die meist blauen Blüten immer nur einen Tag. Allerdings kommen ständig Blüten nach, so dass das Blütenmeer nie endet. Ipomoea indica verträgt kalkhaltigen Boden, kann aber auch im Kübel auf Balkon oder Terrasse kultiviert werden.

  • Wuchshöhe: mindestens 3 Meter
  • Pflanzzeit: Frühling (je nach Witterung Kälteschutz notwendig)
  • Standort: Sonne bis Schatten
  • Blütezeit: Juli bis Oktober (je nach Witterung auch bereits davor)

Tipp: Die schnellwachsende Trichterwinde führt bei Verzehr zu Vergiftungen. Daher ist in Haushalten mit kleinen Kindern oder Haustieren Vorsicht geboten.

Blaue Prunkwinde, Ipomoea tricolor
Blaue Prunkwinde, Ipomoea tricolor

Mehrjährige Kletterpflanzen

Sind Kletterpflanzen mehrjährig, bedeutet dies nicht zwingend, dass sie winterhart sind, denn diese Angabe bezieht sich nur auf die mögliche Lebensdauer der Pflanzen. Deshalb sollten Sie nicht winterharte Rankpflanzen im Kübel kultivieren, damit sie für die kalte Jahreszeit in ein Winterquartier umziehen können.

Pflanzen von A bis E

Amerikanische Klettertrompete (Campsis radicans)

Die laubabwerfende Amerikanische Klettertrompetet hat gelbe bis ziegelrote Trichterblüten. Der schnellwachsende Selbstklimmer verträgt Temperaturen bis zu minus 20 Grad Celsius.

  • Wuchshöhe: 5 bis 10 Meter, manche Sorten auch mehr
  • Pflanzzeit: spätes Frühjahr
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blütezeit: Juli bis September

Tipp: Die Amerikanische Klettertrompete ist in allen Pflanzenteilen giftig. Da sie Hautreizungen und Rötungen der Haut verursachen kann, sollten Sie beim Arbeiten mit der Pflanze immer Handschuhe tragen.

Klettertrompete, Campsis radicans
Klettertrompete, Campsis radicans

Blauregen (Wisteria)

Der Blauregen, auch Wisterie oder Glyzinie genannt, bildet, je nach Sorte, bis zu 50 Zentimeter lange Blütentrauben. Die Farben der Blüten sind weiß, blau oder violett. Mit einem jährlichen Zuwachs von bis zu 150 Zentimetern, ist der Blauregen eine wahrlich schnellwachsende Kletterpflanze.

  • Wuchshöhe: 4 bis 8 Meter und mehr, sortenabhängig
  • Pflanzzeit: spätes Frühjahr
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Blütezeit: Mai bis Juli

Tipp: Der Blauregen muss regelmäßig geschnitten werden, da sonst Schäden an Gebäudefassaden entstehen können.

Blauregen, Wisteria
Blauregen, Wisteria

Efeu (Hedera helix)

Unermüdlich wächst der immergrüne Efeu an Hauswänden oder Mauern empor. Im Erwachsenenalter entwickelt er sogar kleine, gelblich-grüne Blüten. Die Früchte des Efeus sind für den Menschen ungenießbar, stehen aber bei vielen Vögeln auf dem Speiseplan.

  • Wuchshöhe: 20 Meter und mehr
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Standort: absonnig bis schattig
  • Blütezeit: Herbst

Tipp: Damit der Efeu nicht alles überwuchert, sollten Sie ihn regelmäßig schneiden.

Efeu, Hedera helix
Efeu, Hedera helix

Pflanzen von G bis K

Geißblatt (Lonicera)

Das schnellwachsende Geißblatt, auch Heckenkirsche genannt, verströmt einen verführerischen Duft, der Bienen, Hummeln und Schmetterlinge anlockt. Die üppige Blütenpracht leuchtet in Gelb oder Rot. Je nach Sorte sind die Rankpflanzen immergrün oder laubabwerfend.

  • Wuchshöhe: ab 3 Meter
  • Pflanzzeit: zeitiges Frühjahr (frostfreier Boden)
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, sortenabhängig
  • Blütezeit: Mai bis September, sortenabhängig

Tipp: Mit einem Rankgitter gedeiht das Geißblatt auch prächtig im Kübel.

Heckenkirschen, Geißblatt, Lonicera
Heckenkirschen, Geißblatt, Lonicera

Jungfernrebe (Parthenocissus)

Jungfernreben, auch Zaunreben oder Wilder Wein genannt, haben unscheinbare cremeweiße bis leicht gelbe Blüten. Nach der Blüte entwickeln sich kleine, blauschwarze Beeren, die an Weinbeeren erinnern. Die meisten Sorten der Jungfernrebe werfen nach einer imposanten Herbstfärbung ihre Blätter ab.

  • Wuchshöhe: bis zu 20 Meter, sortenabhängig
  • Pflanzzeit: Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: Sonne bis Schatten
  • Blütezeit: Früh- oder Spätsommer

Tipp: Jungfernreben sind eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen.

Klettertrompete, Campsis radicans
Klettertrompete, Campsis radicans

Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)

Kletterhortensien haben große, weiße, rispenförmige Blüten. Die winterharten und stadtklimafesten Kletterpflanzen sind ein gutes Insektennährgehölz. Nach der Herbstfärbung werfen die Rankpflanzen die Blätter ab.

  • Wuchshöhe: 3 bis 6 Meter
  • Pflanzzeit: zeitiges Frühjahr (frostfreier Boden)
  • Standort: Sonne bis Schatten
  • Blütezeit: Juni bis Juli

Tipp: In den ersten beiden Jahren sollte die Kletterhortensie gestützt werden, danach klettert sie ohne Hilfe weiter.

Kletterhortensie, Hydrangea petiolaris
Kletterhortensie, Hydrangea petiolaris

Kletterrose

Kletterosen eignen sich für Bögen, Zäune oder Spaliere. Je nach Gattung blühen Kletterrosen einmal oder mehrmals im Jahr. Im Winter brauchen die Pflanzen einen guten Winterschutz am Fuß, etwa aus Reisig oder Fichtenzweigen.

  • Wuchshöhe: 1,5 bis 5 Meter, sortenabhängig
  • Pflanzzeit: Herbst
  • Standort: sonnig bis halbschattig (keine extrem heiße Standorte)
  • Blütezeit: Ende Mai bis Oktober, sortenabhängig

Tipp: Damit die Kletterrosen auch klettern, müssen sie aufgebunden werden.

Kletterrose
Kletterrose

Pflanzen von P bis W

Passionsblumen (Passiflora)

Von der Passionsblume gibt es über 530 Arten in den verschiedensten Farben. Da die Kletterpflanzen nur in sehr milden Regionen winterhart sind, sollten sie im Kübel gehalten werden. Die schnellwachsende Pflanze ist immergrün und kann an einem hellen Standort im Inneren überwintert werden.

  • Wuchshöhe: 10 bis 12 Meter
  • Pflanzzeit: Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: Sonne
  • Blütezeit: April bis September

Tipp: Wenn die Kletterhilfe mit dem Pflanzgefäß verbunden ist, brauchen Sie die Rankpflanzen für die Überwinterung nicht abwickeln.

Passionsblumen, Passiflora
Passionsblumen, Passiflora

Rosenkelch (Rhodochiton atrosaguineus)

Der Rosenkelch, auch Rosenmantel, Rosenkleid, Purpurglockenwein oder Purpurglöckchen genannt, besticht durch seine langlebigen, scharlachroten Blüten. Um den deutschen Winter zu überstehen, muss die schnellwachsende Kletterpflanze während der kalten Jahreszeit in ein Winterquartier umziehen.

  • Wuchshöhe: bis zu 2 Meter
  • Pflanzzeit: Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: vollsonnig
  • Blütezeit: Juli bis August

Tipp: Schneiden Sie den Rosenkelch vor dem Umzug ins Winterquartier zurück.

Rosenkelch, Rhodochiton atrosaguineus
Rosenkelch, Rhodochiton atrosaguineus

Waldreben (Clematis)

Von den winterharten Waldreben, auch Klematis genannt, gibt es rund 300 Arten. Je nach Sorte sind sie immergrün oder laubabwerfend. Clematis gibt es in den verschiedensten Blütenfarben, ebenso variiert die Blütengröße von Sorte zu Sorte.

  • Wuchshöhe: 2 bis 8 Meter, sortenabhängig
  • Pflanzzeit: ab Mitte Mai nach den Eisheiligen
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blütezeit: Mai bis Oktober, sortenabhängig

Tipp: Um die Blütezeit zu verlängern, kombinieren Sie frühlings- und sommerblühende Clematis-Sorten.

Waldreben, Clematis
Waldreben, Clematis

Weinreben (Vitis)

Weinreben klettern zügig an Fassaden oder Kletterhilfen empor. Je nach Sorte wachsen Weinreben bis zu drei Metern im Jahr. Von Vitis gibt es verschiedene Sorten, so dass im Herbst grüne oder blaue Trauben geerntet werden können.

  • Wuchshöhe: 2 bis 8 Meter, sortenabhängig
  • Pflanzzeit: ab April
  • Standort: sonnig und geschützt
  • Blütezeit: April bis Frühsommer

Tipp: Weinreben müssen regelmäßig geschnitten werden.

Weinreben, Vitis
Weinreben, Vitis

Bewertung: 4.0/5.. Aus 2 Stimmen.
Bitte warten...